Wedrussische - Ahnen-Stämme

WILLKOMMEN IHR WEDRUSSEN 

( KELTEN )

Diese Gruppe möge uns mit den Urquellen unserer wedrussischen keltischen Ahnenstämme verbinden damit wir den Weg zurück hin zur göttlichen Lebensweise sicher beschreiten.

Betrete auch Du gerne zum des Urschöpfers und Deines Stammes den Pfad unserer Urahnen, um wieder ein sinnerfülltes und glückliches Leben führen zu können, in Wahrheit !

 

40 000 Jahre alte Schriften entschlüsselt - Santia Weden vom Perun 1 von 4


40 000 - 150 000 Jahre alte Schriften entschlüsselt !


Santia Weden vom Perun

Das ist der wohl erste (älteste) Teil

der Slawisch - Arischen - Weden.

Hier können Sie einen kleinen Einblick in heilige Schriften der großen Rasse gewinnen, das Erste Buch – die Santia Weden des Perun`s (Perun ist der Sohn vom Swarog und Lada, zum Swarogkreis gehören 16 Sternbilder).

Mit dem Namen „die Große Rasse“ sind die Menschen der weißen Hautfarbe gemeint, die Da´Arier, H´Arier, die Swjatorussen und Rasseni, die Nachfolger der Himmelsfamilie, die vor ca. 600 000 Jahren zurück auf den Ursprungsplaneten, des menschlichen Daseins, auf die die Midgard - Erde kamen nachdem diese zuvor verlassen werden musste.

Vergleiche dazu auch : "Anasta" den Bestsellerbuchband von Wladimir Megre

Diese vier Völkerfamilien tragen alle vier verschiedenen Sternensysteme, also den gesamten Kosmos zu Teilen in sich, welches Gleichsam den vier Elementarenergien zugeordnet werden kann, die weißen Menschen haben vier verschiedene Augenfarben – silbergrau, blau, grün und braun, und meistens die erste oder die zweite Blutgruppe. Diese weisse Rasse sind die Söhne und Töchter des Urvaters welche aus allen Energien des Kosmos zu dem Ebenbilde Gottes geschaffen wurden. Wir sagen auch die Menschengötter oder die Krone der Schöpfung.

Die anderen Menschen, mit der schwarzen, roten und gelben Hautfarbe, kommen angeblich aus ganz anderen Sonnensystemen, und wurden von ihren gesprengten Planeten, von den Vorfahren der weißen Völker, vor ca. 100 000 - 130 000 Jahren, auf die Erde geholt. Viele Indianerstämme berichten selber oft von Ihrer Planetenheimat in fernen Welten doch auch einige südeuropäische Bevölkerunggruppen gaben das bekannt. Ich vermute das viele Wesenheiten manchmal nur Teilaspekte des Ganzen sind was einen vollkommenen Menschen ausmacht oder aber Menschen sind die niedere Entwicklungsstufen zu durchlaufen haben um Seelenaspekte zu entwickeln.

Sogar Nichtmenschliche also keine reinen göttlichen Schöpfungen befinden sich auf der Erde zu Hauff wie auch führende russische Politiker in der heutigen Zeit öffentlich bestätigen. Diese Wesenheiten können also Züchtungen darstellen, von astralen Energieformen, die dem Urschöpfer nacheiferten, beim Versuch Lebensformen zu erschaffen. Es gibt einen Planet der sechs mal so groß ist wie die Erde wo sich solche Wesenheiten ( Menschenähnliche ) aufhalten.

Es ist bekannt, das die astralen Energieformen versuchen den Menschen permanent in Versuchung zu führen, beim Versuch das Schöpfungsgeheimnis Gottes, herauszufinden. Sie wollen wissen wie Gott göttliche Lebensformen erschafft, denn dieses Rätzel konnte kein Astralwesen welches versucht Gott zu spielen jemals herausfinden. Auch der Mensch kennt dieses Geheimnis nicht und sollte auch niemals danach fragen oder das auf unsittliche Art und Weise versuchen herauszufinden !

Menschen die sich dem Geist der Zerstörung geöffnet haben, also göttliche Mitgeschöpfe töten aus welchen Gründen auch immer, sollte keine Fortpflanzungsmöglichkeit gegeben werden damit das Übel keinen Nährboden auf der

heiligen Erde finden kann !

Von den uns nahe liegenden Galaxien, sind die weißen Völker die ältesten, und als die Ältesten walten sie über die kosmischen Räume der drei Welten.

Javi, Navi und Pravi

Auf Deutsch:

Javi – das sichtbare  Welt,

Navi - die Welt der Verstorbenen 

Pravi - die Chefetage od. die Hierarchie, die sogenannten Götter.

Als Götter haben unsere Vorfahren die Menschen genannt, welche die Schöpfungsebene erreicht haben, also es  sind einfach bessere, klügere und weisere Menschen – sondern die Vollständigen, Hochbegabten und hellsichtigen Menschen, die sogenannten Asse oder die Asen.

Diese Weden werden auf ein Alter von 40.000 - 150 000 Jahren geschätzt und sind womöglich sogar noch älter. Teilweise wurden diese Schriften auf edlen Goldplatten, Baumrinden oder Papyrusrollen gezeichnet und von den Wächtern, den Heiligen der Uralten Weisheiten in unterirdischen Höhlen und Hallen, fern von jegliche Zivilisation aufgehoben, bis die Zeit dann endlich reif war für das Offenbaren.

Die Originale sind mit h´Arische Runnika (Karune) geschrieben worden (ganz besondere, mehrdimensionale Schriftform, die nur eingeweihte Priestern deuten können).

Alexander Hinewitsch hat diese Schriften ins Russische der 1920 – 30er Jahre übersetzt. Ergänzungen / Erklärungen nach bestem Wissen und mit reinem Gewissen wurden von mir, Dr. Thomas Patock von Wedenland, dem  Forumsbetreiber des Galaxiengesundheitsrates zugefügt. Ein besonderer Dank gilt Robert von der Naturwertstiftung der diese Schriften auch uns zuerst zugänglich gemacht hat.

Diese Weden bilden auch die Grundlage für die indischen Veden, für die griechische und römische Mythologie. Z.B. der Gott der Meere Nij ist in unsere Mythologie als Poseidon und Neptun bekannt. Genauso bekannt werden manchen auch die Namen wie – Asgard, Midgard, Odin u.a. vorkommen, die inzwischen sowohl in  Mythen und Sagen, als auch  in Filmen, Büchern, Kartenspielen und Computerspielen vorkommen. Probiert da jemand, dass so uns nur noch mehr Wirrnisse auferlegt werden, dass wir es noch schwieriger haben, dass „die Spreu vom Weizen getrennt werden kann“?

Noch ein wichtige Bemerkung über den sogenannten Sanskrit. Eigentlich gibt es gar kein Sanskrit, dies ist ein uralter deutscher Dialekt, das heute noch in Sibirien gesprochen wird und in Japan. Diejenigen, die Sanskrit studiert haben, werden mit den Menschen in Sibirien, die diesen Dialekt noch sagen können, ohne Probleme reden können. Die Sprache der Götter war das alte Hochdeutsch.

Vergl. hierzu auch die Schriften von Erhard Landmann

Nehmen Sie die Rita Gesetze nicht als Dogma auf sondern vielmehr als nützliche Information und Erkenntnisse sowie Weisheiten die dem einem oder anderem bei der Seelenentwicklung helfen können.

Es gab und gibt diesen Krieg zwischen dunklen ( Zerstörer ) und lichten Mächten ( Schöpfer ) im gesamten Kosmos, erkennen Sie selbst auf welcher Seite Sie stehen wollen durch Ihr handeln !

 

Santia Weden vom Perun

Santia 1 (russ.: Саньтия)

1 (1). In der Stadt der Götter, im Asgard Irijskij,

wo die heiligen Flüsse – Irij und Om sich treffen,

beim Großen Tempel Ingliens² (russ.: Великого Капища),

am Heiligen Stein Alatirj (russ.: Алатырь),

als vom Himmel eine Vaitmana³ kam,

der himmlische Streitwaagen der Nicht - Götter ( UFO ) (russ.: колесница),

blendender Glanz und Feuerflammen umgaben diesen Waagen,

als er auf die Erde landete … ( Kontakt mit den Ausserirdischen )

………………………………………………….

2 (2). Zu dieser himmlischen Vaitmana kamen zusammen:

die Familien der H´Arier und Da´Arier,

die Familien der Rassener und Swjatorussen,

die Haupte und Kämpfer aller Familien der Großen Rasse,

die silberhaarigen Weißen (russ.: Ведуны сребровласые, Weduni),

die Wolkhvy Allweisen (russ.: Волхвы Многомудрые)

und die Diener des Einheitlichen Gottes (russ.: Бога Единого, Gemeinsamen Gottes)

………………………………………………  

1-       Asgard Irijskij – der Platz, wo heute sich die Stadt Omsk befindet.

2-       Ingliien – der Platz, wo sich der Tempel des Ur-Feuers befindet.

3-       Vaitmana, ein Rad (etwas, was wir Ufo nennen) mit dem die Götter und Menschen zwischen anderen Erden (Planeten) gereist haben. Es gab auch Vaitmaras, größere Fluggeräte, wo 144 Vaimanas rein passten, so etwas wie fliegende Städte.

4-       Der Ein(-heitliche) Gott - der Schöpfer der ganzen Großfamilie – Rod (des Stammes, der Familiensippe).

3 (3). Sie kamen und machten sich zusammen

um die Vaitmana bequem.

Viele Tage lang wurden hier die Menschen - Götter verehrt …

Die Vaitmana öffnete sich,

und der Weiße Gott des Himmels (russ.: Светлый Бог Небесный)

kam in seinem Fleische daraus.

Die Menschengötter hat sich dem technologischem Fortschritt

geöffnet und von der göttlichen Schöpfung mehr und mehr abgewand um

Energien des Kosmos zu studieren.

Auch musste von der Erde geflohen werden und dafür

schien nun dieses Raumschiff als geeignetes Transportmittel.

Die Arche Noah war ein sehr großes Raumschiff

welches 60 Jahre im Orbit zubrachte  

( Die Himmelscheibe von Nebra zeugt davon )  

4 (4). Der Ewigschöne Gott sprach:

von Uraj – Erde (Planet) komme ich,

aus Swarga (Sternengrupe) des Himmels, wo der helle Irij

in Gärten des Wirijs am himmlischen Asgard fließt,

ich bin Perun der Donnernde, der Sohn vom Swarog.

Hört meinen Worten zu, ihr Leute und Kämpfer der Menschenfamilien,

erhört meiner Predigt …

Ratibor, der Kämpfer der Großfamilie der Swjatorussen fragte ihn:

Sag – erklär, Du Weißer Führer,

gibt es für die Kämpfer unserer Großfamilien den Tod?

Nachdem die Menschen sich auf den technokratischen Weg

begingen wurden die Menschheit von Katastrophen heimgesucht

da dieses eine Gefahr für die göttliche Schöpfung darstellte.

1- Der Planet Uraj befindet sich im Kreis des Swarogs im Sternbild Adler, insgesamt gib es im Swarog-Kreis 16 Sternbilder.

5 (5). Perun antwortete: für die Kämpfer

der Großfamilie des Himmels gibt es keinen Tod ...

All das sichtbare und verborgene Zweifel des Herzens,

der Gott Wischenj, Hüter der Welten,

der Vater Swarog und mein Großvater,

der beste von all den Weißen, wird erlauben (gestatten)

Ich weiß, ewig sind die Urweisheiten der Götter (russ.: Премудрость, absolute Weisheit).

Wer zum Lehrer wurde, und das Große Geheimnis erfahren hat,

den bedrängen die Schicksals - Götter nicht, für sie gibt es keinen Tod ….

(Ergänzung)

...für diejenigen welche die drei Gesetze der Unsterblichkeit erfüllen

Man muss einen Raum schaffen zu dem sich die Seele hingezogen fühlt 

Man muss jemanden auf der Erde haben der in Liebe an einen denkt

Man muss im Geiste schöpferisch tätig sein

………………………………………………

6 (6). Die Leute fragten wieder den Donnernden Allweisen:

Sag uns Du, erzähl Swarozhiz,

warum die Diener des Einheitlichen Gottes, und auch die Götter an seine Seite,

beim erlernen der Weden alle Unsterblichkeit erreichen wollen?

Sag - erklär, gibt es Tod in Jawi - Welt (sichtbare Welt),

oder unsterblich ist alles? Was ist die Wahrheit?

 

7 (7). Swarozhiz antwortete:

wie das Eine, so auch das Andere ist richtig,

wegen Irrtum werden Menschen von Sängern über den Tod belehrt,

ich nenne den Tod aber - eine Täuschung,

die Nichttäuschung ist die Unsterblichkeit ...

Die Legies sind in Selbsttäuschung gefallen,

mit Lüge kann man aber die Schöpfung in Prawi - Welt (die Hierarchie) nicht erreichen,

der Tod frisst nicht die Geborenen einfach wie ein Luchs auf,

er hat keine wahrnehmenden Formen …

Nur in der Umgebung sieht ihr den Tod,

für euch selbst aber werdet ihr ihn nicht finden …

 

1-Legies, es sind entweder Täuschungs - Wesenheiten, die Botschafter der Nicht - Götter, welche den Menschen versuchen den Willen des Zerstörergeistes durch Lügen einzuhauchen wie in diesem Fall durch Lügen.

ODer Legies die den Menschen dienen in Form von Ahnen die nun auf der Engelsebene wirken.

  Ähnlich wie Dunkel - Elfen oder Licht - Elfen u.a.. Legies leben in einer 16-dimmensionaler Welt

und man sollte diese reinen Geistwesen zu unterscheiden lernen aufgrund der eigenen Gefühle !

 

8 (8). Anderen Menschen meinen, dass Udrzec (russ.: Удрзец) – der Totengott,

sich vom Tod unterscheidet,

und die Euren gehen zur  Prawi - Welt, das Unsterblichkeit bedeutet,

weil dieser in euren Seelen und euren Geist weilt;

Der gleiche Gott herrscht auch in der Welt der Ahnen (Vorfahren),

Zu den Guten ist Er gut (gütig), aber zu den Nichtguten ist Er nicht gut … 

Wenn Udrzec es so will (befehlt, diktiert), dann kommt der Zorn, Verwirrung und Tod

in Menschenkindern auf, das wie Geiz aussieht …

 

9 (9). Derjenige, der vom Weg der Ganzheit abgelenkt (verstoßen) wurde,

dieser wird die Vereinigung mit seiner Seele nicht erreichen

Die Menschen, die sich vom Macht des Todes verwirren ließen,

diese gehen ebenso diesen Weg, und nach dem Tod,

kommen immer wieder in Nawi – Welt an (die Welt der „Verstorbenen“)

Danach verlieren auch die Gefühle ihren Weg (Pfad),

deshalb nennt man den Tod – Marjona (russ.: Марёна, so etwas wie Erfrieren) … 

 

10 (10).  Leidenschaftlich mit eigenen Geschäften (Tun) beschäftigt,

im Rennen nach dessen Früchten (Ernte)

sie gehen weiter in dieser Richtung

und so besiegen sie den Tod nicht …

Statt sich gerechten (frommen) Zielen zu widmen,

so wie das menschliche Gewissen es verlangt,

der auf Midgard geborene Menschenskind wird

anfangen sich im Kreis der Genüsse (Vergnügen) zu drehen,

genau auf diesem Weg passt der Tod auf ihn auf. …

 

11 (11). Das ist die größte Verwirrung der Gefühle,

verbunden mit vergeblichen Zielen,

in Richtung Hölle (Peklo) bewegt man sich auf diesem vergeblichen Weg …

Die erschafften Verbindungen der vergeblichen Ziele,

grübelnd an diese Tag und Nacht,

so wird eure sakrale Ich anfangen die Jawi – Welt zu verehren (russ.: Мир Яви, sichtbare Welt)

………………………………………………

 

1-        Peklo, russ.: Пекло, eine Dickschicht, Bäckerei, Bräterei, wo Leben „gebacken/gebraten“ wird, auch „Hölle“. Die Dunkelwelt, die Unterwelt, die Welt, das östlich vom Midgard Erde liegt, das christliche Edem. Midgard hieß früher unsere Erde, anderen Erden haben anderen Erdennamen.

12 (12). In Jawi - Welt, das durch die Großfamilie (Familiensippe/Großstamm) sichtbar wurde,

das erste, was einen Menschen verletzt,

ist die Gier nach fremdem Gut (nach dem, was einem nicht gehört),

dieses zieht schnell die Zorn und Lüsternheit mit sich (russ.: гнев и похоть).

Diese drei Kreationen (Errungenschaften) der Dunkelmächte werden

einen unvernünftigen Menschen bis zum Tod begleiten.

Im Jawi – Welt werden nur beständige Menschen,

die vom Gewissen geleitet werden,

beständig den Tod immer besiegen. …

………………………………………………

 

13 (13). Brodelne (wallende) Gefühle soll man

mit gezielten Gedanken zähmen,

mit Ignoranz (Vernachlässigung) soll man diese bekämpfen …

Für solche Menschen gibt es keinen Tod,

sie haben die Leidenschaften (Begierden) mit ihrem Wissen besiegt,

und sind über den Tod aufgestiegen …

Aber ein Mensch, der zur Begierden ausgerichtet ist,

der Leidenschaften folgt, der wird sterben …

Wenn er aber die untugenden Begierden besiegt,

dann dieser Mensch wird die Asche der Leidenschaften von sich fort pusten …

 

14 (14).  Für alle Wesenheiten und Menschen,

scheint die Hölle (Peklo) eine undurchschaubare Dunkelheit (Finsternis) zu sein;

wie die Verrückten (Verstandlosen) eilen sie (безпечно) zur Einsturzstelle (Misserfolg, zu versagen)

Der Mensch aber, der die Torheit ablehnt,

was kann ihm denn der Tod antun?

Derjenige der sich aber weigern wird die Alten Weisheiten ein zueignen,

der braucht auch nichts anderes erhoffen,

weil etwa so hat er auch seine Lebenskraft verjagt!

……… 

 

15 (15). Zorn, Geiz und die Verwirrung des tieferen Ichs,

das ist Tod; und dieser - in diesem irdischen Körper …

Der Mensch aber, der die Weisheit seiner Götter und Ahnen erlernt hat,

er weiß wie der Tod entsteht,

ihm macht der Tod hier keine Angst …

Der Tod verschwindet aus seiner Umgebung,

genauso wie ein Sterblicher verschwindet,

wenn er in die Umgebung des Todes kommt ….

………………………………………………

 

16 (16). Der Krieger der Großfamilie der H’Arier - Odin fragte Perun:

Sag uns, warum Wolkhvy erzählen, dass die blutfreien Opfergaben

den Menschen verhelfen die Glücksseeligen Prawi – Welten zu erreichen,

die reinsten und unübertroffenen (непреходящих)

In Weden werden diese als höchstes Ziel genannt;

Wer dieses weiß, wie kann er dann Geschäfte machen?

………………………………………………

………………………………………………


Santia Weden vom Perun - Santia 2

 

1 (17).  Allschöne Perun antwortete Odin:

Dorthin eilen diejenigen, die Uralten Großen Weisheiten nicht erkannt haben,

und für sie bleibt auch die Bedeutung war,

so wie es in Heiligen Weden gesagt wurde …

der, von untugenden Begierden freie Mensch, schaut viel weiter –

auf den Weg zur höchsten geistigen Entwicklung,

er lehnt die lastenden Entwicklungswege ab …

 

2 (18). Ihr sollt nach RITA Gesetzen leben,

und den Gesetzen des Rod – Gottes, des Einheitlichen Schöpfers (Rod Gott=Stamm-Gott)

nach diesen Gesetzen leben alle Welten und Erden (Planeten),

in allen Universen …

die der Großer Ra-M-Ha erschaffen hat …

und sie kennen keinen Tod.

Der Tod und Dunkelheit haben diese Welten verlassen,

das Licht und Unsterblichkeit hat diese

mit Schönheit des Lebens erfüllt …

1-       Das RITA Gesetzt, das Gesetz des Himmels für die Reinheit der Großfamilie (Familiensippe, Großstamm) und des Blutes

2-       Die Welten und Erden = Sternensysteme und Planeten

 

3 (19). Der H´Arier, der Allweise Wolkhv sprach:

Unsere Weise Beschützer, gib deinen Menschen - Großstämmen,

den Nachfolger der Himmelsfamilie, und der Großen Rasse,

die Weißen Gebote,

damit die Wahrheit auf Midgard - Erde siegen kann,

und die Lüge für immer aus unserer Welt verschwindet,

so dass man sich an diese nicht mehr erinnert …

………………………………………………

 

4 (20). Perun der Donnernde antwortete dem Allweisen Wolkhv,

und allen, die sich versammelt haben, um ihn zuzuhören:

Leute, erlernt meine Gebote,

und hört gut meinen Erklärungen zu:

Ehrt eure Eltern, und unterhaltet sie im Alter,

weil so, wie ihr für eure Eltern sorgen werdet,

so werden auch eure Kinder (russ.: чада) für euch sorgen …

 

5 (21). Bewahrt im Erinnerung alle eure Ahnen der Großfamilie (russ.: Предках Родов),

dann werden auch eure Kinder sich an euch erinnern.

Beschützt die Alten und Jungen,

die Väter und Mütter, die Söhne und Töchtern,

weil sie eure Verwandten (russ.: Родичи),

Weisheit und Farbe eure Völker sind …

Bringt eueren Kindern die Liebe zum Heiligen Land der Rasse bei,

damit sie nicht vom Wunder des Übersees getäuscht werden,

damit sie ihr eigene Wunder erschaffen können,

noch wunderlicher und schöner,

zu Ehren eures Heiligen Landes (russ.: Святой земли)

 

6 (22). Macht keine Wunder zu eurem eigenen Wohl,

macht es zum Wohle euren ganzen Großstämme (-Familien),

und ihre Himmelsfamilie …

Helft im Unglück euren Nächsten,

wenn ihr vom Unglück dann heimgesucht werdet,

dann werden auch eure Nächsten euch helfen …

Macht gute Taten (erschafft),

zu Ehren eure Großfamilien und eure Ahnen (Vorfahren),

nimmt den Schutz eure Weißen Götter an (russ.: Богов Светлых, Helle Götter)

 

7 (23). Helft, mit all eurer Kraft, die Paradiesgärten und Familienlandsitzsiedlungen aufzurichten,

bewahrt die Göttliche Weisheit, die Uralte Weisheit …

und wascht nach euren Geschäften eure Hände,

wer die Hände nicht wäscht, der wird die Göttliche Kraft verlieren …

Reinigt euch in den Gewässern Irijs,

dem Fluss, der durch das Heilige Land fließt,

um euren weisen Körper zu reinigen,

und ihn mit Göttlichen Kraft einzuweihen … 

1-        Irij, antiker Name des Flusses Irtysch, lässt sich wie weißes, sauberes Wasser übersetzen. Hiervon ist Name „Belowodje“ entstanden. (Belo –weiß, Woda – Wasser)

2-        Das Heilige Land, das Land der Swjata Rasse, so etwas wie Heilige Land der Hellen/Lichtigen Rasse. D.h. dort wo Belowodje, Semirechje (übersetzt - Siebenflüsse) ist, wo sieben Flüsse durch fließen: Rhein, Elbe, Ischim, Tobol, Ob, Jenissej, und Lena.

 

8 (24). Bekräftigt in eurem Land (Erde/Planeten) das Gesetz des Himmels,

das euch eure Weißen Götter gegeben haben. (russ.: Светлые Боги, Helle Götter)

Ehrt, Leute, die Rusal – Tage (russ.: дни русальские, von Ende Mai bis Anfang Juni),

und beachtet die Göttlichen Feiertage …

Vergisst nicht eure Vorfahren die Götter

und zu Ehren eurer Götter pflanzt so manchen Stauch und Baum 

so werdet ihr den Segen und Wohlwollen eure Götter bekommen …

 

9 (25). Fügt euren Nachbarn kein Leid zu,

sondern lebt mit ihnen im Frieden und Harmonie … 

Erniedrigt nicht die Würde andere Menschen,

damit auch eure Würde nicht erniedrigt wird …

Fügt kein Unglück den Menschen eines anderen Glaubens zu,

weil der Einheitliche Gott - Schöpfer (russ.: Бог-Творец Един ) über allen Erden (Länder, Planeten) … und über alle Welten ist (Sternengruppen, Galaxien steht)

 

10 (26). Verkauft nicht euer Land für Gold und Silber,

oder ihr werdet einen Fluch auf euch ziehen,

und ihr werden kein Vergebung mehr finden, restlos alle Tage nicht…

Beschützt euer Land, und ihr werdet mit (ge-) rechten Waffen

alle Feinde der Rasse besiegen … 

 

11 (27). Beschützt die Großstämme (-Familien) der Rassener und Swjatorussen

von Fremdländischen Dieben (Einbrecher), die mit bösen Absichten und Waffen

 in eure Ländern kommen werden, und rühmt euch nicht über eure Kraft,

wenn ihr auf dem Weg zu einem Streitkampf seid (russ.: Брань),

rühmt euch erst, wenn ihr den Streitfeld verlassen haben (russ.: Полe Брани)

Bewahrt geheim diese Göttliche Weisheit,

und gib diese Geheime Weisheit nicht an Andersgläubige weiter (russ.: язычникам)² ….

 

1-        Die Großfamilien der Rasseni und Swjatorussi, damit sind die H´Arier und Da´Arier gemeint

2-        Heiden – die Fremdfamilien und Andersgläubige

 

12 (28). Ihr solltet nicht die Menschen überzeugen brauchen,

die euch nicht zu hören wollen, und eure Worte missachten …

Bewahrt von Beschimpfungen (Lästerungen) der Andersgläubigen

eure Tempeln und Schreinen,

wenn ihr die Heiligtümer der Heiligen Rasse …

und den Glauben eure Ahnen nicht bewahrt,

dann werdet ihr von Jahren der Traurigkeit, Erniedrigungen (Beleidigungen) mit Leiden heimgesucht …

 

13 (29). Wer aus eigenem Land ins Fremde über laufen wird,

auf die Suche eines leichteren Lebens,

der ist ein Abtrünniger (russ.: отступник) seines Familienstammes  (russ.: Род, Großfamilie),

und er wird keine Vergebung seiner Großfamilie bekommen,

weil auch die Götter sich von ihm abwenden werden …

Freut euch auch nicht für Leid des Anderen,

weil derjenige, der sich für Leid des Anderen freut,

der zieht das Unglück an sich selbst heran …

Klatscht nicht böse, und lacht nicht diejenigen aus,

die euch lieben,

auf die Liebe solltet ihr mit Liebe antworten,

so werdet ihr den Schutz eure Götter bekommen …

Liebt euren Nächsten, wenn er eurer Liebe würdig ist …

 

14 (30). Nimmt nicht als Frau, der Bruder – eigene Schwester,

der Sohn – eigene Mutter, oder ihr werden die Götter verärgern

und Blut eures Familienstammes zerstören …

Nimmt keine Frauen mit der schwarzen Hautfarbe als Ehe-Frauen,

sonst werdet ihr euer Haus entweihen, und dieses wird euren Großstamm zerstören,

Als Ehe-Frauen solltet ihr Frauen mit weise Hautfarbe nehmen,

so werdet ihr euer Haus verherrlichen …

so wird euer Großstamm fortgeführt ...

Trägt, ihr Ehe-Frauen, keine Männerkleider,

sonst werdet ihr eure Weiblichkeit verlieren,

trägt das, was euch Frauen zu steht … 

 

1-       Weiter auch die Gebote der Blutreinheit, die zu den RITA Gesetzen gehören.

 

15 (31). Zerstört nicht die Fesseln der Familienbunde, die Götter gesegnet sind,

sonst werdet ihr gegen das Gesetzt des Einheitlichen Gottes - Schöpfers handeln,

und werdet euren Glück verlieren …

Das Kind im Mutterleibe wird nicht getötet.

Wenn jemand das Kind im Mutterleibe tötet,

der wird den Zorn des Einheitlichen Gottes – Schöpfers auf sich lenken …

 

16 (32). Ihr Frauen, ihr solltet eure Männer lieben,

weil sie eure Schutz und eure Unterstützung sind,

auch die eurer Großstämme …

Trinkt nicht zu viel berauschende Getränke,

wisst die Maß beim Trinken,

weil wer viel berauschende Getränke trinkt,

der verliert die menschliche Art … ( wird zum Reptiloiden )

 

TEIL 2 hier auf das Bild klicken