In diesem Video macht ein privater Ermittler einen Rundgang über den Schauplatz des Anschlags von #Berlin in #2016, kurze Zeit nach dem angeblichen Geschehen:

Von einem LKW-Fahrer beim Ursprungsvideo: (Video leider gelöscht, Konto des Users gesperrt)

Beliebtester Kommentar dort:

„Hallo alle. Bitte stoppt dieses Video bei 7:26.

Seit 20 Jahren fahre ich jetzt LKWs. Und zwar führe ich selbst einen Scania Sattelzug wie den vom #anschlag.

Also:

Die Aufnahme aus dem Video der BILD-Zeitung wurde ziemlich schlau geschnitten:

https://youtu.be/TloE8Ltum7I?t=37s

Erst sieht man, wie der LKW in den Markt rast, dann gibt es einen Schnitt und der PKW steht an der Kreuzung um rechts abzubiegen. Warum wurde der Teil, wo der PKW zur Kreuzung gefahren ist, geschnitten? Weil man sehen würde, dass Nichts passiert ist?

Wenn ihr euch das BILD-Video anschaut, das ich oben verlinkt habe, bei Sekunde 37 sieht man, dass dort 2 Fußgänger über die Straße gehen, als wäre Nichts passiert. Sind die taub? Da ist gerade angeblich ein LKW in den Markt gerast und hat 12 Menschen getötet und 48 zum Teil schwer verletzt und die beiden gehen seelenruhig über die Straße? Keiner schreit nach Hilfe oder sonst etwas?

Im Bild-Video ist erkennbar, dass der Scania Sattelzug meiner Erfahrung gemäss zumindest 40 bis 50 km / h Geschwindigkeit hatte. Hier im Video bei 7:26 sehe ich jetzt wie knapp das gewesen sein soll und muss mich fragen, in welcher Weise der Lastkraftwagen um diese Kurve kam, aber ohne die linke Ampel, die Laterne rechts oder die Hütte rechts umzufahren.

Aus meiner Berufserfahrung kann ich sagen, dass bei diesen Platzverhältnissen, selbst wenn er es geschafft hat die Zugmaschine an alle dem vorbei zu lenken, er spätestens mit dem Auflieger eine der genannten Sachen abreissen hätte müssen. Selbst wenn er das Kunststück geschafft hat, ohne etwas abzureissen dort hinein zu rasen, hätte er zu stark abbremsen müssen, um um die Kurve zu kommen.

Bislang hatte ich eine kritische Haltung gegen über deinem Video, jedoch wird bei 28:20 das Bild von dir von der Seite gegenüber gezeigt, aus einem Haus gefilmt. Jetzt sah ich erst welchen Weg er hätte nehmen müssen. Wie schon erwähnt verfüge ich über 20 Jahre Erfahrung in diesem Beruf und ich kann garantieren, dass es mir unmöglich gewesen wäre, mit einer Geschwindigkeit von 60 km / h dort hinein zu fahren, nicht ohne die linke Hütte, an der Rückseite des gelben Bus, umzunieten.

Um dort hinein zu fahren und dabei Nichts zu beschädigen, angesichts des Winkels und der Enge, hätte ich wohl mit Schrittgeschwindigkeit fahren müssen und trotz dem hätte ich Schwierigkeiten erlebt, die Buden an der Straße der Einfaht mit dem Auflieger nicht zu zerstören.

Gehen wir mal davon aus, dass der Attentäter das Kunststück fertig gebracht hat, ohne was abzureissen da mit 60 km/h rein zu rasen, dann frage ich mich, wie er bei den Pollern wieder rausgekommen ist? Das Einzige, was ich mir vorstellen kann, ist das an diesem Tag zum Zeitpunkt des Anschlags keine Poller gestanden haben und sie später wieder rein gesteckt wurden.

Hätte er die nämlich umgenietet, wäre seine Stoßstange, die bei dem LKW aus Plastik besteht, weggerissen worden. Wenn ich mir aber die Beschädigungen von dem Laster angucke, sieht es nicht danach aus.

Was mich auch stutzig macht, ist die Tatsache das keinerlei Opfer gezeigt werden. 12 Tote! 48 Verletzte. Und keine Bilder? Der Bundespräsident Gauck war bei dem Krankenhaus, wo die meisten Opfer eingeliefert wurden, laut Medien und hat dort eine Rede VOR der Klinik gehalten. Er ist nicht rein gegangen und hat Hände geschüttelt oder hat den Verletzten sein Mitgefühl bekundet? Was medienwirksameres kann man sich als Politiker doch gar nicht vorstellen oder liege ich da falsch?

Was mir aber am meisten zu denken gibt, ist, dass es keinerlei Bilder von Angehörigen der Opfer an den zahlreichen Gedenkstätten gibt. Hier wo ich wohne gibt es eine Bundesstraße, auf der passieren häufiger tödliche Unfälle. An jedem Ort, wo so ein Unfall passiert ist, sieht man entweder ein Kreuz mit dem Namen des Verunglückten, oder ein Foto.

Heutzutage postet jeder alles Mögliche bei Facebook. Aber kein EINZIGER Beitrag von Angehörigen der Opfer? Selbst wenn wir davon ausgehen, das die Angehörigen trauern, nicht einmal ein Post von einem Bekannten, der eins der Opfer kannte? Und wenn es nur ein Kumpel war, mit dem man ab und zu mal gefeiert hat? Das Einzige das geteilt wurde, ist das Foto von dem polnischen LKW-Fahrer, der im Fahrerhaus erschossen wurde.

Könnt ihr euch noch an den Germanwings-Flug erinnern, wo der Co-Pilot in den Berg geflogen ist? Die Angehörigen wurden sogar zur Unglücksstelle geflogen. Die Presse hat davon berichtet. Und hier hört man Nichts von den Angehörigen? Das ist alles schon recht seltsam…