KOMMENTARE BEACHTEN

ES KOMMEN MEHR & MEHR

INFORMATIONEN DAZU

In Weil am Rhein wurden an Silvester zwei 14- und 15-jährige Mädche...

Nach SWR-Informationen sitzen vier Syrer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren in Untersuchungshaft

Artikelbild 

Wie der SWR heute morgen meldet, soll eine Gruppe junger Syrer an Silvester in Weil am Rhein zwei minderjährige Mädchen vergewaltigt haben. Die beiden Mädchen sind 14 und 15 Jahre alt, sie wurden nach SWR-Informationen mehrfach vergewaltigt. Vier Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 20 Jahren sitzen demnach in Untersuchungshaft. 

Aktualisierung: Die überregionale Lückenpresse schweigt bis zur Stunde. Der SWR ergänzt zur Frage, warum die Staatsanwaltschaft Lörrach eine Woche lang geschwiegen habe und erst auf Anfrage des SWR überhaupt die Taten bestätigte, man habe die Persönlichkeitsrechte der jungen Opfer schützen wollen. Die Nationalität der Tatverdächtigen spielt laut Staatsanwaltschaft übrigens „eine untergeordnete Rolle“.

Also doch: Sex-Täter waren aktuelle „Asylbewerber“!

Das Lügenkartenhaus der Politbonzen bricht schneller zusammen als ich dachte: Es handelt sich nicht nur um illegale Einwanderer von früher, wie ich in der Presseshow gemutmaßt habe, sondern um ganz aktuelle „Asylbewerber“. Der Beamte spricht von mindestens 15 vorläufigen Festnahmen am Bahnhof.

Kernaussagen im Express:

„Diese Personen seien „definitiv erst wenige Tage oder Wochen“ in Deutschland gewesen: „Von diesen Personen waren 14 aus Syrien (Anmerkung von mir: Vermutlich hatten die syrische Papiere, weil man dann hier bleiben kann. Das heißt nicht, dass die wirklich aus Syrien waren, aber es waren eben aktuelle illegale Einwanderer) und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt.“ Ein anderer Beamter hatte dies bereits dem EXPRESS bestätigt (wir berichteten).

„Ich habe junge Frauen weinend neben mir gehabt, die keinen Slip mehr trugen, nachdem die Meute sie ausgespuckt hatte. Das waren Bilder, die mich schockiert haben und die wir erstmal verarbeiten mussten.

Abgesehen davon, dass wir damit beschäftigt waren, uns selbst zu schützen, da wir massiv angegriffen wurden.““

Quelle: Polizei-Führer berichtet: Meine Nacht mit dem brutalen Mob | Expres...

Sex-Mob wütet auch in Österreich

„Einer nahm meine Freundin in den Schwitzkasten. Er schmuste und leckte ihr Gesicht ab.“ Sabrina S. (Name geändert) ist noch immer schockiert (siehe Interview am Ende des Artikels). Am 26. Dezember war sie mit Freundinnen in ­einem neuen Club in der Salzburger Altstadt. Auf dem Heimweg wurden die jungen Frauen gegen zwei Uhr in der Griesgasse von 10 bis 15 ausländischen jungen Männern angegriffen.

Warnung auf Facebook
Via Facebook verschickten die Freundinnen eine Warnung: „An alle Mädels. Bitte passt auf, wenn ihr als Mädchengruppe oder allein in der Salzburger Altstadt unterwegs seid.“ Die Freundinnen erstatteten keine Anzeige. „Wir waren uns der Tragweite des Überfalls nicht bewusst.“

Der Salzburger Polizei sind Vorfälle wie jener in der Griesgasse bekannt. Warum sie verschwiegen wurden? „Das sind Sexualdelikte. Da ist der Opferschutz sehr wichtig“, so Polizeisprecherin Valerie Hillebrand. Eine politische Weisung, Sex-Angriffe durch junge Ausländer zu verschweigen, soll es nicht geben.

Schon sieben Anzeigen
Wie am Donnerstag bekannt wurde, gibt es mittlerweile bereits sieben Anzeigen zu Sex-Attacken in Salzburg. Mehr dazu lesen Sie hier >>

Wien: Auch im Prater soll 
Sex-Mob gewütet haben
Auch in Wien soll ein Sex-Mob gewütet haben: Ein ÖSTERREICH-Leser berichtet von Vorfällen auf dem Calafatiplatz (Prater) in der Silvesternacht: Junge Frauen seien von ausländischen Männern begrapscht worden. Laut Polizei gab es aber keine Anzeige.

In Köln erstatteten schon mehr als 100 Opfer Anzeige. Gestern wurden die ersten drei Täter festgenommen. Deutschland steht unter Schock, nachdem die Sex-Angriffe in der Silvesternacht zuerst verschwiegen wurden. Das ZDF gestand ein, es sei ein Fehler gewesen, über das Thema anfangs nicht zu berichten.

V. Bichler/ W. Fürweger

Opfer Sabrina S.: »Wir waren ihnen völlig ausgeliefert«

ÖSTERREICH: Was ist in dieser Nacht passiert?
Sabrina S.: Wir waren gerade auf dem Weg von der Griesgasse Richtung Staatsbrücke, als 15 Meter vor uns plötzlich eine Gruppe Männer zu schreien begann und auf uns zulief. Es ging alles so schnell, wir hatten keine Zeit zu reagieren. Aber uns war gleich bewusst, dass sie jetzt eine Grenze überschreiten.

ÖSTERREICH: Wurden Sie verletzt?
Sabrina: Ich nicht, ich war ganz vorne. Aber zwei meiner Freundinnen wurden von den Männern festgehalten. Sie haben noch versucht, sie in die Flucht zu schlagen, wurden dann aber überwältigt. Eine Freundin wurde von einem der Männer gepackt und in den Schwitzkasten genommen. Ihr Gesicht war in seiner Jacke. Er schmuste und leckte ihr Gesicht ab. Sie hat dann gesagt, dass sie keine Kraft hatte, sich selbst zu befreien, sie war ihm völlig ausgeliefert.

ÖSTERREICH: Wie konnten Sie ihnen helfen?
Sabrina: Ich bin zu ihnen gelaufen und habe dem, der meine Freundin so bedrängte, die Hand weggerissen. Sie hat ihm dann noch mit der Faust zwischen die Beine geschlagen. Aber es ging alles so schnell. Unsere andere Freundin wurde ja auch festgehalten, aber so nahe ist ihr keiner gekommen.

ÖSTERREICH: Haben Sie die Polizei verständigt?
Sabrina: Nein, weil wir uns der Tragweite dieses Überfalls gar nicht bewusst waren. Und wir waren wirklich geschockt. Als wir das Ganze aber auf Facebook veröffentlichten, wurde uns erst bewusst, dass das Problem ein viel größeres ist und viele Mädchen und Frauen von solchen Übergriffen berichteten. Einige schrieben mir, dass sie auf der Staatsbrücke, dem Makartsteg oder beim Bahnhof bedrängt wurden. Ein Mädchen hat sogar davon berichtet, in der Silvesternacht beim Rathaus von einer Gruppe fast verschleppt worden zu sein. Ihr kamen glücklicherweise Passanten zu Hilfe. Außerdem könnten wir keine ­Täterbeschreibung abgeben.(biv)

Seitenaufrufe: 5317

Antworten auf diese Diskussion

Um es kristallklar zu sagen: Köln war geplant!!

von Christoph Hörstel

Besonders eklig: Wenn Hochverratspolitik auch noch moralisiert
– Kölner Übergriffe liegen im Regierungsplan! –
Aufruf an Whistleblower!

Täglich testet die Bundesregierung die Grenzen des Fassbaren. Kanzlerin Merkel überschlägt sich seit Monaten in moralischen Ermahnungen, zuletzt in ihrer furchtbar..., während sie Washington jeden Einsatzwunsch an Deutschland von den Lippen abliest, was noch die FDP-Sicherheitsexpertin Elke Hoff dazu brachte, in diesem Zusammenhang von einer „Angebotsp...“ zu sprechen.

zitat-lugen-konnen-kriege-in-bewegung-setzen-wahrheit-hingegen-kann-ganze-armeen-aufhalten-otto-von-bismarck-117953Bundespräsident Gauck, als Kriegstreiber bekannt, hält locker mit. Beide leugnen jeden Zusammenhang zwischen der US-geführten Aggression gegen Libyen und Syrien seit 2011 mit der jetzigen Flüchtlingswelle, die als Zuwanderer-Invasion bei uns in Deutschland ankommt, weil die gleiche Bundesregierung, die in allen Konflikten offen und heimlich mitmischt, sich weigert, ihrer Amtspflicht nachzukommen und die Grenzen unseres Landes zu sichern, so wie andere europäische Regierungen dies inzwischen auch zunehmend tun. In den letzten Monaten hat die EU erfolgreich serienweise deutsche Versuche abgewehrt, die Partner mittels unverhohlenen Armumdrehens zur Aufnahme hunderttausender Zuwanderer zu zwingen.

Die kriminellen Verwicklungen deutscher Bundesregierungen in die Politik der Herstellung dieses Menschenstroms, der ja nicht aus Spaß am Wandern die Heimat verlässt – das bleibt den alternativen Medien überlassen, weil das Medial-Politische Kartell (MPK) diese Tatsachen grundsätzlich weitgehend ausblendet oder so verbiegt, dass eine Berichterstattung von anderen Planeten vermutet werden muss.

Die Kartellmedien überschlagen sich fast täglich mit höchst anrührenden Appellen an unser gutes Herz – extrem störend ist das Ausbleiben solcher Beiträge zwischen 2011-2012, als das furchtbare Unheil von genau den gleichen Medien durch Verschweigen des Milizenterrors und seiner Urheber mitgeschaffen wurde, dessen Ergebnisse wir nun alle zu spüren bekommen.

Das ist widerlich, das ist ekelerregend, wer bringt die Geduld auf, diesen Kartenhäusern aus Lügen Aufmerksamkeit zu widmen? Wie blind, wie taub, wie vergesslich, wie jammervoll labil und leicht zu täuschen muss eine Öffentlichkeit sein, die sich dies gefallen lässt?

Aber schon der Begriff ‚Migrationswaffe‘, der Verweis auf mehr als hundert Jahre ausdrücklich gegen Deutschla... – das kommt in der parlamentarischen Opposition erst gar nicht vor – und spaltet nicht nur die außerparlamentarische Opposition, sondern gar die Systemkritiker. Manche von ihnen schwurbeln gar mit dem Regierungspersonal um die Wette von „offenen Grenzen“. Das ist nicht bedauerlich, das ist entsetzlich. Deutschland wird ruiniert – und sogar sonst gut informierte Kritiker wollen es nicht bemerken.

Und jetzt die Ereignisse von Köln am Neujahrstag: Hatte ich in meinem jüngsten Neujahrsbrief nicht geschrieben, dass die politische Planung der Bundesregierung bis in den Bürgerkrieg hineinreicht? Ja, das hatte ich. Das war mehr als eine Vorahnung, das war das Wissen um die verbrecherischen Motive und Strickmuster der Regierungspolitik in allen Nato-Ländern.

In den USA wird wirklich alles getan, um Rassenkrawalle hervorzurufen, bislang nicht recht erfolgreich – bei uns rotten sich eintausend Menschen zusammen, was die Polizei zu sehr zögerlichen Schritten veranlasst. Wie geht das denn ohne genaue Organisation? Warum stellen sich nicht mehr Medien diese wichtige Frage?

Das ist Bürgerkriegsmanagement!

Ohne Mitwirkung von Behörden sind derartige Ansammlungen gar nicht möglich! Während massenhaft Verbrechen aus den Resten dieser Gruppe heraus verübt werden, will die Polizei...? Schnell noch eine Dosis ratlos verlogener Sprüche vom obersten Management – schon sin... in ihren Sessel zurück. Ist ausgerechnet diese Bundesregierung wirklich „ratlos“??

Um es kristallklar zu sagen: Köln war geplant.

Es ist ausgeschlossen, dass niemand in Deutschland bemerkt hat, dass sich hier tausend Migranten am Kölner Hauptbahnhof versammeln. Das sollten einmal gewöhnliche Einheimische versuchen – ohne Anmeldung bei der Versammlungsbehörde – da wäre garantiert die Hölle los.

Die Überwachungsdichte unserer Mobilfunknetze ist mehrschichtig hoch: NSA, eigene Überwachung, andere fremde – auch Nato. Derartige Verabredungen können nicht spontan am Vorabend erfolgen – und auch dann wäre noch genügend Zeit gewesen, um ausreichend Gegenkräfte zu organisieren. Wenn Bundes- und Landesregierungen gewollt hätten.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Reker verbringt jetzt viel Zeit in Sitzungen. Das ist unnötig. Zwei gezielte Maßnahmen im Bereich des Bundes- und Landesinnenministeriums, bei BKA/LKA und Verfassungsschutz, zusammen mit einer Beschwere an die Kanzlerin – und, ja, sie könnte gleich ihren Hut nehmen, wenn sie einen hätte.

So geht das bei uns, wenn Hochverratspolitik Chefsache ist. Damit muss Schluss ein, bevor das Land im lange geplanten und vielseitig vorbereiteten Bürg.... Und es ist ja nicht nur Köln: Auch in Hamburg hatten Opfer der Übergriffe den Eindruck, die Täter... über ihr aggressives Vorgehen abgesprochen. Da kommt die Frage auf: Wie viele solcher Vorfälle gab es noch, über die wir nichts erfahren?

Hiermit rufe ich Whistleblower aus den genannten Institutionen auf, sich mit bewiesenen Informationen zu melden!

Nachbemerkung:

Pegida, eine Gruppe, die es gar nicht gab, als wir auf der Straße in ziemlich schwach besuchten Demonstrationen und in vielen Veröffentlichungen ein Ende der Nato-Aggression gegen Libyen und Syrien forderten, überschlägt sich jetzt in Aktionismus, wenn die Opfer zu uns kommen. Aber solche kleinen Peinlichkeiten können doch eine solche Hilfs- und Flankenschutzstrategie der Hochverratspolitik nicht erschüttern. Besonnene Bürger hingegen könnten die Konsequenzen ziehen – und lieber zu den Mahnwachen gehen oder am Sonntag demonstrieren, wenn friedliche und gut informierte Menschen zu konstruktiven Ideen zusammenfinden.

Finnische Polizei verhindert „Kölner Aktion“ in Helsinki

von Sputnik  

Rund 1.000 Flüchtlinge sind am Vorabend von Silvester aus ganz Finnland nach Helsinki gereist, um im Zentrum der finnischen Hauptstadt eine ähnliche Aktion wie in Köln am Bahnhofsplatz zu veranstalten, wie aus Polizeikreisen bekannt geworden ist.

Der finnischen Polizei waren laut eigenen Angaben Pläne der Anstifter bekannt geworden. Deshalb seien Dutzende der Tausenden nach Helsinki angereisten Migranten aufgefordert worden, den Bahnhofsplatz zu verlassen. Mehrere Menschen seien verhaftet worden, so die Polizei.

„Der Polizei sind drei Vergewaltigungsfälle bekannt, in zwei Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet. Später haben wir erfahren, dass es viel mehr Vorfälle im Zentrum der Stadt gegeben haben könnte“, zitieren finnische Medien den stellvertretenden Polizeichef von Helsinki.

Dem Beamten zufolge war es der Polizei gelungen, durch Präventivmaßnahmen ernsthafte Verbrechen zu verhindern.

Silvesternacht von Köln: Bundesregierung setzt Augenzeugen unter Druck

Horror-Silvesternacht von Köln, über 90 Frauen waren massiver sexueller Gewalt, Vergewaltigungen, Erniedrigungen und Raubüberfällen ausgesetzt. Das geschah unter den Augen der untätigen und in ihrem Bericht lügenden Polizei, die genau wusste was da passiert, denn es gab sogar einen massiven sexuellen Übergriff auf eine Polizistin.

Die traumatisierten Frauen wurden später auf Facebook von Zensoren unterdrückt und diskriminiert, indem ihre Augenzeugenberichte einfach gelöscht wurden.

Und wie reagiert darauf Bundesjustizminister Heiko Maas in seiner Pressekonferenz? Er erteilt Denkverbote und maßregelt Zeugen und Opfer, der Staat greift damit direkt in die Augenzeugenberichte ein und verfälscht die Aussagen der Opfer, dies stellt eine zusätzliche Behinderung der Strafverfolgung dar.

Augenzeugenbericht zur Schande von Köln:

“Ich habe immer gedacht, das ist rechte Propaganda, aber das war alles echt. Das waren die Leute die wir vorher am Bahnhof empfangen haben.”

Ein Chat aus dem Internet dazu :
Elias schrieb :
Sollen das Muslime auf dem Bild sein?
Elias schrieb weiter :
Kein Mensch mit verstand würde so eine sauerei veranstalten. Wie es heisst waren es junge Typen. Zu schade das sie den Islam nicht verstanden haben. Und den Alkohol den sie jetzt hier massenhaft undvspotbillig im jeden Discounter erwerben können haut die Jungs dann völlig aus den socken. Egal wer sowas tut ob Muslim, Christ, Jude, Buddhist, atheist, Heide oder Watt auch immer ist ein Monster. Das gleiche bei Amokläufern, inzucht & Kinderschänder etc.
Thomas antwortete :
Also wenn diese Aktion mit tausenden Männern wahrlich stattgefunden haben sollte, wobei ich persönlich weder einen Augenzeugen noch einen Täter und auch kein Opfer kenne und auch niemanden persönlich gesehen habe der derartiges getan haben soll, dann ist es politisch organisiert um Deutschland ( Deutsche Reich ) in das Chaos zu stürzen. 
Dann wenn das alles stimmen sollte mit diesen Massenübergriffen haben wir es hier nicht mit wahrlich religiösen Menschen zu tun, die an einen Gott glauben, und welche die Lehre von Mohammed beschmutzen !
Lieber Freund Elias hier haben wir es mit wahrlich, von Liebe verlassenen Kreaturen zu tun, die sich dem Geist der Zerstörung geöffnet haben und wahrscheinlich auch noch dafür bezahlt werden. Eine Armee die mit Handys ausgestattet wurde um Kriege zu entfachen welche doch nur einem dienen, dem Geist der Zerstörung und seinen Unterhändlern.
Leider kommen solche Wesen überall vor, die sich dem Zerstörergeist hingaben, in jeder Nation und es ist an der Zeit das alle RELIGIONSANGEHÖRIGEN gleich welcher Religion nun zusammen die KRIMINALITÄT als Erscheinung erfolgreich bekämpfen und ausrotten ! Es gibt in Wahrheit nur EINEN GOTT so sollen doch alle Religionsangehörigen diesen "GLÜCKLICH" machen. Das wird er sein, wenn dieser sagen kann : JETZT IST ALLES GUT !

Herr Hecht :

hallo thomas, wie seihst du die lage bzw wie gehst du mit ihr um ? freunde von mir denken daran das land zu verlassen die anderen rüsten sich auf etc der rest hat panik ! wie handhabst du es ? lg thomas

Thomas :

Ich denke es ist für viele ein hin und her in den Gedanken ... vorhin als ich darüber nachdachte wusste ich das ich für meine Heimat kämpfen werde doch wenn möglich nur auf geistiger Ebene.

Und wenn es wahrlich zu Übergriffen kommt oder gekommen sein sollte kann ich hier nicht einfach weggehen sondern ich hoffe das sich unsere Männer, des Stammes der deutschen Nationen,  gut organisieren und unverletzt die Schlacht überstehen, sollte es eine geben !

Natürlich muss die Kriminalität muss gänzlich ausgerottet werden !

Auch muss das sexuelle Verhalten der Frauen in unserem Lande sich ändern denn wahrlich benehmen sich viele unerhört nicht nur in der Kleiderwahl ....

So schlimm das hier auch alles ist, wenn die Nachrichten stimmen sollten ...

eines spiegeln diese Monsterparasiten uns eindeutig, sie stoßen auf Nährboden. Vor allem in den Städten wo es doch wahrlich auch ohne sexuelle Übergriffe äußerst dunkel erscheint. Überall schlechte, verseuchte Nahrung, schlechte Luft. Drogenhandel und Prostitution !  Das viele Gift schlägt sich durch giftige Gedanken dann auch in der Materie aus wie man sehen kann.

Ich sehe mehrere Dinge denn alles was passiert ist kann man nun reflektieren lassen. Dann erkennt man das das gesellschaftliche Verhalten im Allgemeinen den Abgrund bereits lange erreicht hat. Jeden Tag Gewaltfilme und Porno im Mainstream. Das hat einen Großteil der Gesellschaft bereits verdorben und die Dummis affen eigentlich nur nach was diese jeden Tag hier im TV und Kino zu sehen bekommen

Hecht schreibt :

ok also es auf einen punkt zu bringen du hast noch nicht alle hoffnung verloren ? ich bin zwar auch ein positiv denkender mensch aber momentan habe ich auch meine großen tiefs „unsure“-Emoticon

Thomas :

Kinder wachsen mit Porno und Gewaltspielen auf und vielleicht wird es letztendlich der Moslem sein der selbst unser Volk zu Anstand und guten Sitten zurückführen wird. Schade wäre es wenn das durch Gewalt geschieht ! Doch schau mal Köln in Wahrheit an ! Es ist ein verdorbenes Städtchen wo auch an den Tagen wir Karneval jeder mit jedem rumknutscht ! Das scheint sich in der Welt herumgesprochen zu haben !!!

Jetzt kommen diese meist dummen jungen Männer und wollen das auch erleben und stoßen auf Ablehnung, das führt zur Aggression würde jetzt jeder Psychologe als Grund anfügen. Dumm bedeutet nicht doof !

Doch natürlich ist hier etwas viel schlimmeres zu erkennen. Die Masse an Zweibeinern sind biologische Roboter die auf Handybefehl oder welche Funkwelle auch immer einsatzbar gemacht worden sind um das einst in der Hochkultur lebenden Deutschtum anzugreifen, wenn das alles sich wahrlich so zugetragen haben sollte.

Ich hoffe das alle Reliionsführer erkennen das es nun zusammen gilt diese KRIMINELLE ENERGIE auszurotten ! Ich hoffe man schafft es nun NICHT die Religionsangehörigen aufeinander loszuhetzen sondern das man die wahren GOTTLOSEN geistigen Unruhestifter erkennen wird und denen Ihre Maske runterziehen wird.

Ich vermute die wahrlich schlimmsten kriminellen Energien vor allem in den Mainstream Agenturen denn die heizen bekanntlich mächtig ein auf einen Bürgerkrieg. Wenn man weiß wem die Medien größtenteils gehören der erkennt sehr schnell den wahren Feind des Lebens.

Ich hingegen sehe nachwievor eine schöne Zukunft, um den Wirkzeitraum der Dunkelmächte nun erfolgreich zu überspringen, rufe ich öffentlich auf das die Menschen die Städte verlassen und sich um die Erde als Gärtner kümmern denn dann werden diese mit einer anderen Dimension des Daseins in Berührung kommen.


Herr Hecht:

ok danke dir für deine ausführung, ja wollte auch ehen ob es land für uns gibt nur ist es hier nicht so einfach in bayern wie man meinen könnte

Thomas :

Des Schöpfers - Kunst liegt in der Malerei. Male Dir Deinen Familienlandsitz auf und ich verspreche Dir er wird sich materialisieren

http://galaxiengesundheitsrat.de/group/traumhaus/forum/topics/jeder...

Sex-Mob in Köln:

„Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber.“

von V. Berger

Kaum hatte die Horror-Nacht am Kölner Hauptbahnhof die Medien erreicht, da beeilte sich die Konformisten-Presse klar zu stellen: Auch wenn es sich bei dem Vergewaltigungs-Mob um nordafrikanische oder arabische Männer gehandelt habe, so müssen die nicht zwingend der aktuellen Flüchtlingswelle entstammen. Sie können doch schon länger hier wohnen, bereits integrierte Deutsche sein. Aber nun dementierten Polizisten, die in der Sylvesternacht eingesetzt waren und Personenkontrollen vornahmen, frühere Angaben der Polizeiführung: „Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber“, sagten sie gegenüber welt.de. „Sie haben Dokumente vorgelegt, die beim Stellen eines Asylantrags ausgehändigt werden.“

DANKE für diese aufwändige Recherche!

Ich habe diesen Aufschluß sofort verlinkt:

Gewalt gegen Frauen und Polizisten in vielen Großstädten

Gewalt gegen Frauen und Polizisten in vielen Großstädten

Bild von Hans Kolpak

7. Januar 2016 | Bahnhof, Lügen und Politheuchelei

6. Janunar 2016 | Sachsen 2015: Straftaten und nicht natürliche Todesfälle in Asylunterkünften – Of...

6. Januar 2016 | Silvester in Köln - die Falle für Medien und Politik schnappt zu

Allerdings sind die scheinbar orchestrierten Vorgänge am Silvesterabend durchaus kein Zufall. Dazu traten sie in zu vielen Städten auf und ähnelten sich zu stark. Es wäre nun die Aufgabe von investigativen Medien, einmal nachzuschauen, wer denn der Organisator sein könnte?

Man wird dann wohl sehr schnell auf genau dieselben kommen, die auch die Migrationswelle nachweislich ausgelöst und befeuert haben. George Soros hat es sogar schon öffentlich zugegeben, man muss einfach nur ansehen, woher die Twittermeldungen kamen, die nach Deutschland einladen, wer die entsprechenden Webseiten betreibt (Nachweis im o.g.. Buch), wer die Fernsehspots in den Ausgangsländern bezahlt usw..

Diese Dinge liegen eigentlich klar auf dem Tisch, Soros ist hier nur einer von vielen und auch nicht der eigentliche Drahtzieher, sondern nur ein ausführendes Organ. Da die Spur aber fast durchweg über den Atlantik führt, wird man natürlich von den vielen Medienleuten in Deutschland, die der Atlantikbrücke angehören, wohl kaum etwas über diese Tatsachen zu hören bekommen.

6. Januar 2016 | „Es wurde totgeschwiegen oder relativiert“
6. Januar 2016 | Gewalt von Köln "keinesfalls neu", sie wurde totgeschwiegen, sagt E...

Nach den Silvester-Übergriffen in Köln warnt der Bremer Landtagsabgeordnete Jan Timke davor, die Polizei vorschnell zum Sündenbock abzustempeln. Er nennt Gewalt wie in der Kölner Silvesternacht keinesfalls neu, sie sei totgeschwiegen worden, so der Ex-Polizist und Gründer der Initiative „Bürger in Wut“.

Es ist perfide: Zuerst mussten die Leitmedien eingestehen, dass mit den unkontrolliert eingereisten Männern auch Gewalttäter gekommen sind. Und in der Neujahrsnacht erlitten so viele Frauen Gewalt, dass Polizisten in Köln außerstande waren, offensichtliche Straftäter festzuhalten und einzusperren. Sämtliche Gefängnisse sind überfüllt und es standen keine Gefängnistransporter zur Verfügung, weil die alle eingesetzt waren. Die beschwichtigenden Stimmen von Journalisten und Politikern wurden von Tag zu Tag leiser. Heute ist der 6. Januar 2016 und ein Sturm der Entrüstung fegt durch die Länder rund um Deutschland.

Zuerst kommt ein Artikel von t-online, in dem Ivan Jurcevic interviewt wird und dann folgt ein Video mit seinem Augenzeugenbericht.

6. Januar 2016 | "Sie waren wie eine Armee" - Wie ein Türsteher die Horrornacht von Köln erlebte

Ivan Jurcevic: Meine Meinung bezüglich Silvester 2015 in Köln

6. Januar 2015 | youtube.com/watch?v=cZbdovFTr5E

Hartgeld.com - Multikulti & Einwanderung

Diese Seite befasst sich mit Immigration, Multikulti, der Political Correctness rundherum und der wachsenden Gegnerschaft dagegen. Diese Seite zeigt nur die Missstände rund um die Immigration auf. Volksverhetzung jeder Art weisen wir entschieden zurück. Leserkommentare sind die Meinung der Zusender und decken sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion. Niemand wird gezwungen, diese Seite zu lesen.

Peter Denk in seinem Krisenrat.info - Newsbrief (Newsletteranmeldung) am 7. Januar 2016:

Silvester in Köln - die Falle für Medien und Politik schnappt zu

Politik und Massenmedien winden sich noch wie Aale, aber diese Vorfälle konnten nicht mehr verschwiegen werden, wie zuvor. Einige Politiker und Medienvertreter merken nun langsam, dass sie in eine Falle gelaufen sind, aus der sie nicht mehr herauskommen werden. Das ist deutlich zu sehen.

Was an Silvester passiert ist, ist nur eine völlig folgerichtige Konsequenz der katastrophalen Einstellung vieler Politiker und Medienleute und deren Verhalten in den letzten Monaten und Jahren. Das ist auch bei Weitem kein deutsches Problem, sondern zieht sich durch viele westliche Länder.

Da viele Vorgänge, die zu dieser ersten Zuspitzung führten, nachweislich aus den USA heraus gesteuert und verursacht wurden, kann kaum noch verleugnet werden, dass hier ein Plan abgearbeitet wird. Dieser Plan heißt Bürgerkrieg in Europa und wurde von der CIA und anderen Institutionen auch schon länger angekündigt.

Ganz offensichtlich hat man direkt zu Anfang 2016 eine neue Seite der Entwicklung aufgeschlagen. Dafür spricht auch die große weltweite Medienpräsenz der Vorfälle in Köln. So etwas geschieht nie zufällig. Letztendlich war das an Silvester aber nur ein ganz schwacher Vorgeschmack auf das, was uns in diesem Jahr noch bevorstehen dürfte.

http://www.dzig.de/Gewalt-gegen-Frauen-und-Polizisten-in-vielen-Gro...

Quelle von Michael zugespielt bekommen :

"Köln in der Silvesternacht 2016. Überforderte Polizei. Was folgt: Der Ruf nach einem starken Staat.Seit den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht scheint es, als gäbe es sonst keine Themen mehr in der Medienlandschaft. Es wird heiß über schnellere Abschiebungen, falsche Toleranz und die Triebnatur des muslimischen bzw. nordafrikanischen Mannes diskutiert, als gäbe es kein Morgen mehr. Nie war die Medienlandschaft bigotter. In der Berichterstattung wollen (oder sollen) uns die Medien über die Silvesternächte in Köln, Hamburg und Stuttgart folgendes ausrichten:Die Polizei in der BRD scheint komplett unterbesetzt – außer bei G20-Gipfeln oder wenn sich die NATO in München trifft.Verhaftet wurde in der ganzen Randale-Nacht zu Neujahr niemand. Wo man hinkam, verstießen Individuen mit Migrationshintergrund gegen die guten Sitten, sogar gegen die eigenen. Betrunkne Moslems! Und als Frau war man nur noch Freiwild.Die Silvesternacht in Köln hat Deutschland verändert, titelt die BILD-„Zeitung“ für Intellektuelle, der SPIEGEL.Und wie aus dem Nichts ist sie da, die Forderung nach einem „starken“ Staat. Ausgerufen allerdings schon vor 14 Tagen, also Ende Dezember, vom NATO-Hausblatt „Die Zeit“.Alles Zufall?Kommt nach den Kombi-Ausschreitungen „Köln-Hamburg-Stuttgart“ das Versammlungsverbot für alle? Aus „Sicherheitsgründen"? Wird 2016 jede Form des Protestes, z.B. gegen weitere deutsche Kriegsbeteiligung, TTIP, GEZ-Gebühren, Hartz IV, Lohnkürzungen und immer neue Bankenrettungen, schon im Keim zu ersticken versucht?Die Eliten müssten sich für diesen Trick des Machterhaltes nichts wirklich Neues ausdenken. Sie müssten nur ins Archiv der Geschichte...Der Abstieg führt ganz traditionell über eine vor übergehend faschistische Treppe in einen braun getünchten Keller ohne Fenster.Die Augen rechts. Und stillgestanden!" ...

Nürnberger Asyl-Mob: Wir brennen Deutschland nieder…

 

…und zerstören das Christenreich. So könnte man eines Tages über die Ereignisse zum Jahreswechsel 2015/16 in Köln, Nürnberg und anderswo erzählen.

 

Zur Erinnerung: Bundesweit in die Schlagzeilen geriet die Stadt Köln, weil sich dort in der Silvesternacht mindestens 1000 Asyl-Invasoren zusammenrotteten, um gezielt unsere Frauen zu attackieren, sexuell zu bedrängen, zu demütigen. Zum Mega-Skandal wurden die Vorkommnisse, weil sowohl die politische als auch die örtliche Polizeiführung in ersten Stellungnahmen davon nichts wissen wollte. Am Neujahrsmorgen verlauteten diese, dass in der vergangenen Nacht alles ruhig verlaufen sei. Erst Tage später sickerten Einzelheiten durch. Es musste eine geschlagene Woche vergehen, bis ein interner Polizeibericht das ganze Ausmaß offenbarte. Seitdem steht Deutschland Kopf. Polizeichef Albers musste gehen. Ein Bauernopfer. Kölns OB Reker und NRW-Innenminister Jäger sitzen fest im Sattel. Noch.


 Eine neue Dimension wird nun offenbar: In anderen Städten wütete der Asyl-Mob ebenfalls. So waren unter anderem Nürnberg und Ansbach betroffen. Auch hier wieder das gleiche Spiel von Politik und Polizeiführung. Die Wahrheit wird nur Stück für Stück preisgegeben.
Warum?


Eines liegt auf der Hand: Hätte es noch eines Beweises bedurft, dann ist er in der Silvesternacht erbracht. Die Politik der offenen Grenzen ist zum Scheitern verurteilt. Jetzt wird offenbar, was die Mehrheit unserer Bevölkerung bereits vorher zumindest ahnte. Da kommen in der übergroßen Mehrzahl keine Flüchtlinge. Nein. Das sind die Quartiermacher. Invasoren. Junge kräftige Männer. Bereit zu allem. Landnahme. Vertreibung. Okkupation. Ein erstes Ziel sind unsere Frauen. Ein weiches Ziel. Unbeschützt und durch den Multikulti- und Genderwahn leicht solchen Zielen auszusetzen.

Hält man sich vor Augen, dass während der furchtbaren Ereignisse in Ruanda 1994 Massenvergewaltigungen benutzt wurden, um nicht nur zu demütigen, sondern die Gemeinschaftsstrukturen dauerhaft zu zerstören, möchte man sich nicht weiter ausmalen, wohin die Reise auch in Deutschland gehen kann.


Sowohl in Köln als auch in Nürnberg wurden offenbar gezielt auch unsere Kirchen angegriffen. Angegriffen als die stärksten Symbole des Christentums und damit der abendländischen Kultur.
Wie es bei nordbayern.de heißt „Vor der Lorenzkirche haben sich mehrere Hundert arabisch aussehende Männer versammelt, gezielt Raketen auf das Dach der Lorenzkirche geschossen und dabei mit den Handys gefilmt.“
Angegriffen und dann auch noch gefilmt? Gefilmt für wen? Zu Propagandazwecken? Seht her so geht es gegen die Christen! Gegen die Ungläubigen.

Wie viele Videos werden demnächst auftauchen, in denen unsere Frauen zu sehen sein werden? Gezeigt als Opfer, als Ziel der Erniedrigung. Als Zeichen des Triumphs. Ertönte einst der furchtbare Ruf vor Wien: Die Türken kommen! So gilt es zukünftig: Die Invasoren kommen. Versteckt eure Frauen und Kinder. Ein Prinz Eugen muss her.
„We will burn Germany.“, schallte es beim Abschießen der Raketen und anderen Feuerwerkskörper mit Ziel Lorenzkirche aus den Reihen der Asyl-Invasoren. Weitere Attacken werden folgen. Konzertiert. Geplant. Gut vorbereitet. Unsere Politiker schauen ungerührt zu und schwafeln von Abschiebung und ähnlichen untauglichen Mitteln. Jetzt gilt es: Grenzen zu. Verteidigung der Grenzen Europas. Ausbau der Festung. Vorbereitung auf den Krieg. Die Invasoren sind schon da.

Von Kai Homilius  

Übergriffe in Köln
Reker wusste schon am 2. Januar Bescheid

Köln Oberbürgermeisterin Henriette Reker. FOTO: dpa, obe tmk
Exklusiv | Köln. Der entlassene Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers (59) hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) bereits am 2. Januar über die Einsatzlage in der Silvesternacht in Kenntnis gesetzt. Nach Informationen unserer Redaktion hat Albers sie angerufen und ihr viele Einzelheiten über den Polizeieinsatz geschildert. Von Christian Schwerdtfeger und Detlev Hüwel

Ein Sprecher von Reker bestätigte das Telefonat: "Sie haben am Samstag, den 2. Januar, ab 17.01 Uhr miteinander über die Geschehnisse gesprochen. Darin hat Albers erklärt, was passiert ist." Ob Albers ihr vom Inhalt des Polizeiprotokolls vom 2. Januar berichtet hat, in dem unter anderem steht, dass es 71 Personalienkontrollen am Hauptbahnhof gab, ist nicht bekannt.

Henriette Reker habe Albers während des Telefonats gefragt, was er wegen der Vorkommnisse unternehmen wolle. "Er hat ihr dann geantwortet: ,Nichts'", so der Sprecher. Reker habe daraufhin für den 4. Januar ein Krisengespräch in ihrem Büro einberufen, an dem unter anderen der Stadtdirektor, der Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, der Leiter des Ordnungsamtes, Vertreter der Bundespolizei sowie Albers teilgenommen haben. In dieser Sitzung sollen die Übergriffe der Silvesternacht vom Leiter der Kölner Polizeidirektion Gefahrenabwehr deutlich angesprochen worden sein - auch die bis dahin bekannten Festnahmen und Personenkontrollen. Der OB-Sprecher bestätigt: "Es kam auch zur Sprache, dass Personen kontrolliert wurden, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgestellte Asylpapiere bei sich hatten."
Einen Tag nach dieser Krisensitzung erklärte Reker am 5. Januar in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Albers, dass es absolut unzulässig sei, die Geschehnisse mit Flüchtlingen in Verbindung zu bringen. Dafür lägen keine Hinweise vor. Am 8. Januar teilte sie in einer Pressemitteilung mit, über das wahre Ausmaß der Silvesternacht erst aus den Medien am Abend zuvor erfahren zu haben. Ihr Vertrauensverhältnis zur Polizeiführung sei deshalb "erheblich erschüttert".

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kölner Stadtrat, Martin Börschel, hakt jedoch nach. "Viele haben Zweifel an Rekers chronologischer Darstellung", sagte Börschel auf Anfrage unserer Redaktion. Es gebe "sehr unterschiedliche Darstellungen" über den Informationsfluss zwischen der Polizei und Reker. Deshalb habe er Innenminister Ralf Jäger (SPD) schriftlich um Aufklärung gebeten. Reker habe der Polizei "mit großer Geste das Vertrauen entzogen. Das ist ein beispielloser Vorgang, der mich sehr verwundert hat". Der Staat funktioniere nur, wenn Behörden gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten.
Quelle: RP

RSS

Neueste Aktivitäten

Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
gestern
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
gestern
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Mittwoch
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Montag
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Montag
Ein Event von Galaxiengesundheitsrat wurde vorgestellt
Miniaturansicht

Die Ulme um Im Staatenbund der Königreiche Wedenland

12. Januar 2017 bis 24. Januar 2017
Jan 12
Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Institut der Volksmedizin / Heilungserfahrung
Jan 11
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Jan 8
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Jan 2
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
13. Okt 2016
Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Historie, Ufos & Spacenews
11. Okt 2016
2 von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussionen wurden vorgestellt
11. Okt 2016
Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Institut der Volksmedizin / Heilungserfahrung
29. Sep 2016
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
21. Sep 2016
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
20. Sep 2016
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
16. Sep 2016
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
13. Sep 2016
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
9. Sep 2016
Ein Blog-Beitrag von Galaxiengesundheitsrat wurde vorgestellt
8. Sep 2016
3 von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussionen wurden vorgestellt
8. Sep 2016

© 2017   Erstellt von Galaxiengesundheitsrat.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Privacy Policy  |  Nutzungsbedingungen