GALAXIENGESUNDHEITSRAT

STAATENBUND DER KÖNIGREICHE WEDENLAND

 

Interview mit Thomas Patock - „Ich habe auf sehr viel Geld verzichtet, um jetzt ein Leben mit der Natur und Gott zu führen“ 

Früher war er Direktor in der Finanzdienstleistungsbranche, danach Mitinhaber einer eigenen erfolgreichen Firma, dann hat er sein Leben abrupt verändert. Er hat das Malen, Dichten und Schreiben als neuen Lebensinhalt entdeckt. Heute sind seine großen Ziele, die Mutter Erde wieder zu einem Garten Eden zu machen, nach seiner Göttlichkeit zu leben und unseren Planeten frei von Waffen zu erleben.

Ein sehr außergewöhnlicher Mensch mit interessanten Ideen, der überzeugt davon ist, dass sich in jedem von uns ein Teil Gottes befindet. Er ernährt sich heute ausschließlich von dem was die Natur zur Verfügung stellt und er lebt in Eintracht mit jedem Lebewesen dieser wunderbaren Erde.

 

1. Herr Patock: Sie befanden sich bereits mit jungen Jahren in der Führungsriege eines großen und sehr namhaften Finanzdienstleisters und haben dann nach wenigen Jahren eine eigene große Firma mit gegründet, warum gehen Sie jetzt im Wald auf Beeren suche und wollen von Ihrem alten Job und Leben nichts mehr wissen?

Nach einer Gehirnwäsche zu dem Thema Finanzdienstleistung startete ich bei einem Unternehmen durch und führte diesem Unternehmen mehr als 100 Mitarbeiter zu. Denn man versprach mir dass bei dieser Zahl der Direktortitel erreicht werden würde. Geblendet von toten Statussymbolen und einer illusorischen Finanzwelt machte ich dort sehr schnell Karriere. Die Bundeswehr lief parallel dazu. Ich pendelte nun regelmäßig zwischen Sonthofen und dem ca. 900 Kilometer entfernten Hamburg, um die Seminare des Unternehmens zu besuchen und meine Bundeswehrlehrgänge zu erfüllen.

Dieses Unternehmen brachte mir allerdings nur Schulden. Denn der Verdienst war in diesem Strukturvertrieb sehr schlecht und die Kosten wurden immer höher. Es war als wenn man in einer Schuldenfalle sitzt aus der man nicht mehr raus kommen sollte. Schnell waren enorme Schulden gemacht. Die Zinsen für die Überziehung der Banken unmöglich zu bezahlen. Es gab Monate da zahlte ich knapp 1500 DM nur Zinsen an die Bank ohne die Überziehung der Konten zu reduzieren. Geld was es eigentlich niemals gab oder gibt. Meine Eltern nahmen ein Hypothekendarlehen für mich auf um mir mit günstigeren Zinsen zu helfen.

In der Außendarstellung dieses Unternehmens war ich einer der erfolgreichsten Führungskräfte. Mit dieser Lüge musste ich scheinbar leben um mein Ansehen und meine Ehre zu wahren.

In einem weiteren Unternehmen war ich dann der Mann der ersten Stunde. Als aktiver Vertriebsmann, bekam ich nun endlich die Provisionsmargen der Versicherer vor Augen geführt. Es war unglaublich wie viel Geld an Provisionen und extra Geldern in diesem Markt bewegt werden. Meine Vertriebsmannschaft sollte nun endlich einmal Geld verdienen um sich zu sanieren. Doch auch hier merkten wir schnell dass wir nicht die Einzigen waren die finanzielle Probleme hatten. Die ersten Umsatzprovisionen versickerten ins anfänglich noch Unbekannte. Mein Partner und Firmengründer vertröstete mich mit der notariellen Beurkundung meiner Gesellschaftsanteile am gemeinsamen Unternehmen.

Hinter meinem Rücken nahm er weitere Partner mit in die Firma hinein und ich war zu sehr mit dem Vertrieb beschäftigt das ich nicht erkannte was eigentlich gespielt wurde. So ließ ich mich das erste Jahr mit kostendeckenden Schecks abfertigen und vertraute das die regulären Abrechnungen der Provisionen im nach hinein korrigiert werden würden. Angeblich gab es Probleme mit der Abrechnungsfirma. Doch leider kam es viel schlimmer denn mein Partner verwendete die Provisionen von mir und meinen Mitarbeitern als Privateinnahmen. Circa zwei Millionen an Einnahmen schleuste er auf sein eigenes Konto wie ich erfuhr.

Nach diesem Schock war das Vertrauen in die Finanzdienstleistungsbranche vollends zerstört. Ich bekam zwar meine Kommanditbeteiligung übertragen doch die Lust auf diese Branche war schon lange nicht mehr vorhanden. Es war zwar nun sehr leicht fünfstellige Monatseinnahmen zu erwirtschaften doch ich erkannte immer mehr dass ich trotz riesiger Einnahmen eigentlich alles verloren hatte was mir lieb war. Denn ich funktionierte für ein gnadenloses Finanzsystem welches in Wirklichkeit keine Daseinsberechtigung hier auf dieser Erde haben dürfte. Ich bezeichne dies als dunkle Macht.

Ich eröffnete dann ein Büro in Soltau und konzentrierte mich auf den Verkauf von Kapitalanlagen an Besserverdienende. Über 10 % der Anlagesummen flossen dabei als Provisionen in den Vertrieb. Natürlich kam in der Spitze bei der Gesellschaft noch viel mehr an. Ein eigenartiger, korrupter, der Erde nicht dienender Markt, führte sich mir vor Augen. Ein Markt von dunklen Machenschaften aus dem ich mich versuchte nun zurückzuziehen.

Ich begann noch während meiner
Vertriebszeit mit der
Wandmalerei.

Ich kann mich nicht genau erinnern welches die Initialzündung gewesen ist meine Wohnung mit einer Wandmalerei zu versehen.
Doch vertraute ich meiner inneren Stimme und machte
seit einem gewissen Tag nur noch was diese mir mitteilte. Sicherlich erhörte auch der Vater der alles Sein durch-
dringt von meinen Fragen die ich beim komponieren von Musikstücken in den Raum sang.


Die Beeren und andere frische Waldfrüchte und auch Kräuter geben meinem Geist die Möglichkeit die Gedankengeschwindigkeit zu erhöhen und dabei zu erkennen was der Sinn meiner Ankunft auf der Erde ist. Als Mitschöpfer sind wir alle dazu auserkoren dem Planeten Erde seine ursprüngliche Schönheit zurückzugeben. Der Erde nun Ihr schönstes Kleid, den Garten Eden anzulegen. Der göttliche Ernährungsplan hilft mir dabei mich von allen ungewollt zugeführten Giften der Vergangenheit zu säubern.

Die Freiheit das zu tun was man will schenkte uns Gott dabei bemerkte ich das man sich allerdings aus den Fesseln der dunklen Mächte befreien muss. Man muss sich entscheiden ob man etwas erschaffen möchte oder aber ein Sklave von anderen bleiben will. Von diesem Zeitpunkt an hatte ich mich entschieden.

Ich beschloss nun in der Welt umherzureisen und meine Liebe auf andere Art und Weise gegenüber dem Organismus Erde unter Beweis zu stellen. Seid dem bin ich an verschiedenen Orten der Erde zu Hause und freue mich auf eine schöne und glückliche Zukunft für die Menschheit.

2. Sie sagten, dass Sie das System der dunklen Mächte verlassen haben, um nun mehr und mehr Ihr eigenes Licht erstrahlen zu lassen ! Wie meinen sie das genau?

Die Malerei befreite mich und viele andere die meine Bilder sahen oder die Botschaft der Erklärungen hörten, die in den Raum für alle abrufbar eingedrungen sind. Denn die Wahrheit der Schöpfungsgeschichte war nun an einer Wand komplett abgebildet. Unsere Seelen tragen nun die Botschaften in die Herzen anderer und ein erfreulicher Wandel wurde bereits auf der Erde eingeleitet.

Der alte Job hat den Menschen nur Ängste geschürt und ihnen ständige Horrorszenarien vorgeführt. Das nur um Profit aus der geschürten Angst zu schlagen. Indem Moment als ich erkannte, dass nur Ihr Gedanke diese Welt regiert beschloss ich, mich von dieser dunklen Machenschaft schnell zu trennen.

Ich bin seid längerer Zeit aufgewacht und bemerkte das jeder Quadratmeter Waldboden voller wichtigem Leben ist. Leben welches ein Leben in Harmonie und Gesundheit ermöglicht. Auch erkannte ich das der liebende Mensch ein wundervolles, wohltuendes, unsichtbares Licht ausstrahlt welches jedes Wesen liebkost. Alle Wesenheiten erfreuen sich sehr und streben danach vom Menschen beachtet zu werden. Mit diesem unsichtbarem Licht berühre ich das Mineralreich, die Pflanzenwelt und die Tierwelt.

Dabei versuche ich mich an die Bestimmung jedes einzelnen Wesens dieser Erde stets zu erinnern und achtsam mit ihnen umzugehen.

Viele leben heute am Ende der dunklen Zeit unter einem falschen Dogma und haben die Verbindung mit Ihrem göttlichen Teil fast verloren. Sie arbeiten statt zu denken.

Sie funktionieren statt zu träumen. Viele leben in Disharmonie durch einen falschen unharmonischen Zeit-Rhythmus der Ihnen durch sogenannte Priester aufgezwungen wurde um viele in die Irre zu führen und Sie zu versklaven.

Indem Moment wo man in aller Ruhe darüber nachdenkt für wen man eigentlich arbeitet und die Verbindung zur Quelle herstellt, wird man aus diesem Schlaf erwachen und sein eigenes Licht erkennen und beginnen immer mehr danach zu streben!

3. Sie sind in einer Offiziersfamilie groß geworden, auch Ihr Großvater war eng mit der Bundeswehr verbunden, wie hat diese Familienkonstellation Sie und Ihr Leben beeinflusst?

Mein Vater war Fernmeldeoffizier in der größten Garnisonstadt in diesem Land und mein Großvater war Journalist und Bundesgeschäftsführer der djo ( Deutsche Jugend in Europa ).

Es war auch oftmals traurig mit anzuhören wie die Frauen der Offiziere unter ständiger Angst leiden ihre Männer nicht wiederzusehen. Ich erkannte mehr und mehr die Sinnlosigkeit des Militärs in der heutigen Zeit.

Bemerkte auch dort, dass das mitführen einer Waffe keinen Frieden bringt und keinen erhält.

Auch Unternehmensstrukturen durchschaue ich mehr und mehr und erkannte dort jeweils in der Spitze nur böswillige Energien die den Menschen von seiner Schöpferaufgabe abzuhalten versuchen. Mein Herzenswunsch ist daher, dass Soldaten Gärtner werden damit Sie auch einen wahren Grund hätten, etwas zu verteidigen. Denn die meisten Menschen haben leider keine Heimat mehr die es zu verteidigen gilt.

Tote, verdreckte Städte braucht keiner zu verteidigen und Kinder sollte man dort auf keinen Fall zur Welt bringen. Die Masse ist also Heimatlos daher braucht man auch nichts mehr zu verteidigen.

Denn die einzige wirkliche Lebensversicherung für die Ewigkeit ist der eigene Garten. Die beste Rentenversicherung die eigenen reifen Früchte aus ihrem selbst erschaffenen lebendigen Raum. Die beste Gesundheitsversorgung die Pflanzen aus ihrem eigenen paradiesischen Garten.

4. Heute suchen Sie Ihr Glück und Ihre Göttlichkeit auf ganz eigenen und vor allem sehr außergewöhnlichen Wegen, können Sie uns näheres dazu sagen?

Der Mensch wurde von der Quelle nicht erschaffen um zu arbeiten und auch nicht um sich seine Nahrung kaufen zu müssen. Die Quelle hat uns geschaffen um als Schöpferwesen tätig zu sein und nicht um für jemand anderen zu funktionieren.

Meine Lebensaufgabe besteht heute darin unseren Erschaffer der uns diesen wunderbaren Planeten geschaffen hat, mit meinem Sein zu erfreuen. So dass unser aller Vater auf mich, seinen Sohn voller Stolz, Zufriedenheit und Glück blicken kann, der zu seinem Ruhm, den göttlichen Plan versucht mit jedem Handeln und Gedanken zu vollenden.

Gerade bin ich von einem knapp 9 Monate Aufenthalt aus Griechenland zurück nach Deutschland gekommen. Die Quelle hat uns einen so wunderbaren Planeten geschaffen den ich sehr liebe und mehr und mehr zu würdigen versuche.

Mit einem kleinen Zelt und Schlafsack reiste ich durch viele Teile Europas um die Menschen zu erreichen. Auf Straßenfesten tanze ich dann sehr ausgelassen und versuche den Zuschauern meine Liebe zur Muttererde und Ihren Wesenheiten, künstlerisch zu vermitteln. Mal mit Tanzeinlagen oder auch mit der Straßenmalerei. Ich bezwecke dass sich die Kinder und Elternteile erinnern wie wichtig es ist, den Radius der eigenen Welt zu vergrößern um die Liebe und Geduld unseres Schöpfers gegenüber der Menschheit zu begreifen und seinen Planeten kennen zulernen.

So versuche ich stets den Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern in der Hoffnung dass sie sich inspiriert fühlen ebenfalls aufzubrechen und die Erde zu erkunden und mit Ihren Gedanken und Taten sich Ihre eigenen paradiesischen Gärten zu erschaffen und zu verschönern.

Leider ist die Erde von den Menschen sehr verschmutzt worden. So sammele ich überall wo ich Müll in der Natur finde diesen ein um ihn dann zu entsorgen. In Griechenland war ich besonders traurig und zugleich sehr wütend über den Umgang mit der blauen Perle des Universums. Wir müssen unbedingt als Menschheit dafür sorgen das wir heute und morgen gesundes Wasser und eine biologisch reine Nahrung zu uns nehmen.

Es ist oftmals so als würden die Seelen der Pflanzen mich zu den verdreckten Stellen rufen damit ich sie befreien kann. Es erfüllt mich mit sehr viel Frieden dem Pflanzenreich ein Heiler oder Schmutzbefreier zu sein.

Auch das Aussähen von Samen verschiedener Bäume an vielerlei Stellen der Erde sehe ich als Aufgabe. So dass alle Wanderer der Zukunft auf Ihren Wegen immer wieder Obstbäume und Nussbäume vorfinden werden um sich daran zu laben und zu erfreuen.

5. Laut Ihren Aussagen Ernähren Sie sich inzwischen ausschließlich von Lebensmitteln die Ihnen Mutter Erde zur Verfügung stellt, Sie vermeiden es dabei völlig irgendwelche Lebewesen zu essen, wie machen Sie das genau?

Ich bin ein Veganer. Also jemand der keinerlei tierische Eiweiße zu sich nimmt. Die Quelle, unser Vater, hat für die Menschen ein wundervolles Ernährungsprogramm in der Natur eingerichtet. Alles reift auf unserer über alles geliebten Mutter zu dem Moment wo es für unseren Körper den bestmöglichen Nutzen bringt. Daher sollten wir alle die Lebensmittel konsumieren die in unserer Gegend wachsen. Wir werden ständig wie Babys mit einem Löffel gefüttert.

Auch unsere Urahnen lebten von den Früchten Wurzeln und Kräutern der Natur und waren dadurch mit Ihren göttlichen Fähigkeiten bestens ausgestattet. Telepathie, Teleportation, Hellsichtigkeit waren keine außergewöhnlichen Fähigkeiten, sondern für jeden ganz normal.

Die Geschichtsbücher der letzten Jahrhunderte haben uns mit wissenschaftlichen Abhandlungen in die Irre geführt als man uns die Märchen erzählte dass wir vom Affen abstammen.

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung und jeder von uns wurde vollkommen ausgestattet. Doch leider wurden viele nicht nur durch Lügen vergiftet sondern auch durch das installierte böswillige System. Viele verloren dadurch Ihre göttlichen Fähigkeiten. Es ist nun die Zeit das die Menschen wieder gesund werden und diese Deformationen heilen.

Es gibt allerdings nun für alle Menschen eine Heilungschance. Sie müssen sich mit der Quelle direkt ohne falschen Vermittler wie Gurus oder Priester verbinden dann kehrt die Wahrheit zu Ihnen zurück.



Jedes Tier hat seine Bestimmung dem Menschen zu dienen. Es ist von der Quelle so erdacht dass die Tiere uns als Helfer zur Verfügung stehen. Sie sind in meiner Betrachtungsweise meine Brüder und Schwestern die ich stets zu lieben und zu achten versuche.

6. Sie sind der Meinung, dass jeder von uns ein Teil Gottes ist und dass die Suche nach unserer Göttlichkeit und der dazu passenden Göttin das wesentliche Ziel für persönliches Glück ist, können Sie dies genauer erläutern?

Wir sind die Kinder der Quelle. Diese hat uns einen wundervollen Raum erschaffen der voller Leben und Sensibilität ist. Jeder Grashalm, jede Blume, jeder Busch und jeder Baum ist mit Leben beseelt, jeder Schmetterling ein Ausdruck der Quelle und selbst wir sind ein Teil der aus dem Schöpfertraum materialisiert wurde.

Wobei wir als Mensch des Schöpfers das Meisterwerk darstellen da wir selber imstande sind uns unsere Zukunft zu erträumen und die Vergangenheit zu korrigieren.

Allerdings sind wir nur eine Hälfte, der Liebe. Unsere bessere Hälfte gilt es daher zu erkennen und Glücklich zu machen.

Jedes Paar wird sich schon bald auf der Erde einen paradiesischen Garten schaffen.

Den brauchen wir um uns selbständig ernähren zu können und in die Mysterien des Universums eingewiesen zu werden.

Wir müssen uns von der Nahrungsmittelindustrie die uns größtenteils schlechte Nahrung liefert nun alle schnell befreien. Jede Pflanze auf dem Hektar Land wird bestrebt sein Ihrem Herrn bestmöglich zu dienen welches bei käuflichen Pflanzen oftmals nicht mehr der Fall ist.

7) Ihre neue geplante Reise „1095 Tage durch Eurasien" beeindruckt sehr, können Sie näheres davon berichten?

Das Ziel ist es die Erde wirklich zu sehen wie sie ist und nicht mehr zu glauben was von Ihr erzählt wird.

Eine 1095 Tage Expedition durch Eurasien ist das nächste planmäßige Vorhaben. Eine Reise zum Wohle unserer Muttererde, wobei die Menschen, Tiere und Pflanzen und das Mineralreich aufgesucht werden.

Des Dichters Gang fing in des Erdenherzen an,
verwurzelt stets mit Ihr verbunden haben wir die wahre Liebe bereits gefunden.

Blaue Perle Du unerreichbare harmonische Energie,
meine Liebe sende ich Dir,
frage mich oft dabei nach wie? W
ie, dass Sie Dich kann maximal erreichen
so setzen wir nun unsere Liebeszeichen

Meine Brüder und Schwestern werde ich versuchen nun zu wecken
damit auch Sie den Sinn vom Sein wieder entdecken.
Ihre Saat, der nun entstehenden Gärten, in den Boden stecken
so dass wir uns alle, stets als seines Kind, die Hände vom Früchtebrei herzhaft lecken.
In jedem Wesen die Liebe nun erwecken.


Der Start dieser Reise ist am 20 Dezember und ein großes Wunder der Erde ist das erste Ziel. Die Wüstenstadt Al Ayn werde ich besuchen um auch dort dafür zu sorgen das man rund um die Oase immer weiter Bäume pflanzt. Die Wüsten erhalten genügend Wasser erst wenn es Pflanzen gibt die das Wasser fordern. Oder wenn unser Erschaffer für ein Wunder sorgt.

Auch wird in der Oasenstadt, der Wüste Abu Dhabis mit einem Buch die Reise dokumentiert werden. Es ist dabei wichtig dass als erstes die größten Wunden der Erde versorgt werden.

Die Wüsten dieser Erde stellen diese dar.

Es wird eine Reise durch Kulturen, mit dem Ziel die Menschen unter dem Sternenhimmel zu vereinen so dass unsere heutige Menschheit eine wundervolle weitere Sonne hervorbringt die in ihrem Farbspektrum wahre Wunder enthalten wird. Beginn ist im Dezember 2007.

Eine Reise zum höchsten Wohle der Erde.

 

 

8. Braucht man für die von Ihnen praktizierte Lebensweise ein dickes finanzielles Polster oder kann man sich auch als Harz 4 Empfänger in diese Richtung bewegen?

Man braucht gar kein Finanzpolster. Denn unser aller Vater der jeden Raum durchdringt wird stets für unser Wohl sorgen. Erinnern Sie sich wer Sie sind und Sie werden bestätigen das man Geld nicht essen kann. Doch die Blätter der Nadelbäume, die Blütenpollen, Beeren und anderen Früchte, Salate und Kräuter. Es ist dabei allerdings in Ordnung Geld zu haben oder auch etwas zu verdienen. Doch alles was den Zins betrifft hat die Masse der Menschheit in die Armut gestürzt, geistig und auch materiell zu Sklaven gemacht

Für mich kommen niemals Almosen des Staates, der offensichtlich der Deutschen Bank gehört, in Frage. Ein Staat der nicht einmal den Bürgern gehört ist für mich ein nicht reell geführter Staat.

Wirkliche Freiheit erlebte ich ohne Geld, als ich das Wunder Gottes bemerkte und mein Wasser aus Flüssen und anderen Quellen als Geschenk betrachtete und dieses trank.

Heute stehe ich dem Geld grundsätzlich neutral gegenüber solange es sich in den Händen der liebevollen Menschen befindet und nicht mehr für diejenigen arbeitet die durch Kriege, Medikamente oder Zinsen Geld verdienen.

Es ist nun die Zeit gekommen wo die Menschen die Lüge durchschauen werden.

So wird es so sein das die Guten nun das gesamte Geld erhalten um den Plan unseres Vaters zu erfüllen. Die Entstehung des Garten Edens auf der Erde und auf anderen Planeten kann nun voller Freude beginnen.

Auch ich werde mir einen eigenen Garten schaffen indem meine zukünftigen Kinder voller Frieden und Glück aufwachsen werden. Solange es allerdings noch keinen eigenen Grund und Boden gibt werde ich mich voller Liebe dem gesamten Planeten Erde dienlich erweisen.

Vielen Dank für dieses Interview, wir hoffen noch viel von Ihrer Reise durch Eurasien zu hören und auch darüber berichten zu können.
Walter Braun

Der Interviewpartner von Walter Braun - Tipps vom Experten war :
Herr Thomas Patock
hehpacha@yahoo.de

 

Quelle : http://www.tipps-vom-experten.de/index.php?id=fachinhalt&nr=206

 

 

Seitenaufrufe: 215

Antworten auf diese Diskussion

 

 

Oh nein liebe Freundin Teresa,

 

ich hatte auch fast 30 Jahre auf der Erde verbracht scheinbar ohne selbstständig zu denken. Doch im Jahr 2000 oder kurz zuvor hatte ich mein Bewußtsein zurück und seid dem befinde auch ich mich im Heilungsprozeß.

 

So viele wundervolle Seelen Gottestöchter und Gottessöhne sind zur Zeit am Erwachen und du gehörst dazu ! Es ist mir eine Ehre Dich kennengelernt zu haben und nur zu gerne würde ich auch Deinen schere Lebensgeschichte anderen vermitteln. Vor allem was du erlebtest in der Botschaft hat mich sehr geprägt und mir aufgezeigt wie heftig böse das System funktioniert. Um so wichtiger ist es mutig zu sein und Lösungen zu finden aus diesem System auszusteigen und dabei stehen wir wohl größtenteils alle noch ziemlich am Anfang wenn amn das Ziel des Paradiesgartens auf der Erde anstrebt und selbst auf anderen Planeten.

 

Um es anders zu sagen wir waren wohl alle ganz unten angekommen und schlimmer ging es einfach nicht mehr nun beschreiten wir den Weg nach Hause und wisse liebe Freundin ich trage Dich sicher in meinem Herzen wie auch manch andere Seelen der ich begegnen konnte und in denen die Liebe erkannte !

 

Ich fühlte mich als ich Dich sah als wärest du meine Mutter und ganz ehrlich liebe Teresa dabei fühlte ich mich sehr wohl bei dem Gedanken weil ich darum weiß was für eine wundervolle Energie in Dir wahrhaftig lebt !

 

Du hast so ungeheure Fähigkeiten und ich schätze unsere Freundschaft sehr !

 

Wir werden sicherlich noch viel zusammen erreichen mit vielen anderen die erwacht sind und zügig aufgebrochen sind die Erde zu erheilen !

 

Sei liebevoll gegrüßt !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja so meine ich es poetisch ausgedrückt fühlt man sich bei liebevollen Frauen wie bei der Mutter ! Die Mutter symbolisiert für mich Geborgenheit und Wärme !

 

 

RSS

Neueste Aktivitäten

Video gepostet von Galaxiengesundheitsrat

17. AZK: Ivo Sasek: „Am Volk vorbei – aber richtig!" (Zweiter Aufruf an die Rest-Justiz)

In seinem Eröffnungsreferat zur 17. AZK wirbt Ivo Sasek für eine revolutionäre Form der Zusammenarbeit in Politik und Gesellschaft. Gleichzeitig appelliert e...
Vor 23 Stunden
Galaxiengesundheitsrat hat die Gruppe Institut für Gartengestaltung von Galaxiengesundheitsrat kommentiert
Freitag
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 29
Galaxiengesundheitsrat hat geantwortet auf die Diskussion Zedernnüsse und deren Heilwirkung von Galaxiengesundheitsrat
Nov 27
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Nov 26
Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Institut für Natur – Philosophie
Nov 22
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 17
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 15
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Nov 12
Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Wahrheitsbewegung
Nov 12
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 3

Blog-Beiträge

Q in der FAZ

Gepostet von Franz-Harro Horn am 9. August 2018 um 11:52am — 1 Kommentar

vorstellung

Gepostet von jörg holstein am 17. Februar 2018 um 5:37pm — 2 Kommentare

WIRTSCHAFTSFASCHISMUS

Gepostet von Galaxiengesundheitsrat am 3. August 2017 um 6:24pm

Liebe Freunde,

Gepostet von TurnusGleicHolger Hirt am 14. Mai 2017 um 8:15pm

Norwegen gegen Regenwaldabholzung

Gepostet von Stefan von Stade am 20. Februar 2017 um 9:30pm

Info

Gepostet von Karl Langauf am 3. Dezember 2015 um 3:32pm — 1 Kommentar

Hochzeitsvorbereitung!?

Gepostet von Susanne Shiriai Runge am 18. Februar 2015 um 9:03am

Der alles in sich vereinigt!!!

Gepostet von Marcel Schröder am 27. Mai 2014 um 8:10am

© 2019   Erstellt von Galaxiengesundheitsrat.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Privacy Policy  |  Nutzungsbedingungen