GALAXIENGESUNDHEITSRAT

STAATENBUND DER KÖNIGREICHE WEDENLAND

 

ADS / ADHS und Ritalin 

Wie die Pharmaindustrie  Kinder gezielt zerstört

PDF Drucken E-Mail

Man könnte meinen, man sei in eine Horror - Geschichte geraten. An die Stelle gezielter Therapie und Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kinder, werden diese mit starken Medikamenten ruhig gestellt und möglichst angepasst ans Sklaven - System niemanden mehr zu belasten.

Die Rede ist hier selbstverständlich von der Diagnose ADS / ADHS und ihrem allmächtig erscheinenden Lösungsansatz, dem Medikament Ritalin.

Dieses Medikament ist eine k.o Droge und schaltet die Menschen in Ihrem natürlichen Trieb sich zu bewegen ab. Dieses Medikament dient dazu Menschen gefügig zu machen sie zu biologischen Robotern umzufunktionieren.

Niemals wurde über die Nebenwirkungen in ausreichendem Maße aufgeklärt, noch sind die Langzeitfolgen einer Dauermedikation bisher bekannt. Doch als einzige Reaktion auf die Modediagnose ADS / ADHS folgt zumeist die Verschreibung dieses Medikaments. Aber fangen wir von vorne an und analysieren das Krankheitsbild und die möglichen Reaktionen auf dieses.

 

ADHS und Ritalin – Ein nicht enden wollender Teufelskreis

Wir müssen weit in die Geschichte zurückgehen um alle Zusammenhänge zu verstehen.

Alles beginnt damit das einst 6 Männer die gesamte Menschheit zu versklaven versuchten und mit der Erfindung es Geldes von einem Priester Namens Kratie begann die bewusste Zerstörung der Menschen durch erfundene unnatürliche Gifte.

Die Spitze der Zerstörung ist derzeit überall klar zu erkennen !

Das Krankheitsbild ADS / ADHS wurde von einem US - Nervenarzt erfunden im Jahr 1967 der den Namen Leon Eisenberg hatte

Das erfundene Krankheitsbild beschreibt dabei einen überdurchschnittlichen Bewegungsdrang und eine nur geringe Aufmerksamkeitsspanne bei Kindern.

Kinder haben natürlich einen natürlichen Bewegungstrieb und wollen auf keinen Fall still auf Stühlen sitzen um unzählig viele Lügen zu lernen die uns das zionistische Schulsystem seit Jahren auftischt !

Kinder mit ADS oder ADHS sind eigentlich die gesünderen und können und wollen sich  kaum für einen längeren Zeitraum auf eine einzelne Aufgabe gestellte konzentrieren, denn Sie wollen den gesamten Kosmos erforschen. Meist sind die Aufgaben die Kindern gestellt werden auch nur reine Ablenkungen vom Wesentlichem im Leben und haben als Ziel Lügen zu vermitteln in dem dämonischem Geldsystem welche als Regierungsform den Namen Demokratie trägt !   

Mit den sehr giftigen Medikamenten versucht man den Bewegungstrieb der Kinder zu unterbinden und auch die Auffassungsgabe für äußere Reizempfindungen in der Natur werden gezielt abgeschaltet.

Gegen den Widerstand vieler Fachkollegen schaffte es Eisenberg damals dieses erfundene Krankheitsbild als eigenständige Krankheit einzusetzen und als Diagnoseschlüssel festlegen zu lassen wohl auch da es das Geldsystem kräftigt und ganz im Sinne der bösartigen Machtinhaber ist welche die Menschheit zu kontrollieren versuchen.

 

Betrachtet man jedoch einmal die nackten Zahlen, stellt man schnell fest, dass sich gerade im Verlaufe der letzten zwei Jahrzehnte die Anzahl der ADS / ADHS Diagnosen über-proportional stark angestiegen sind. Kinder werden in einem rasendem Prozess durch giftige Drogen krank gemacht und die Medienpropaganda und das Sklavenschulsysteme stützen dabei diese Verbrechen an den Kindern. Kaum einem ist bewusst was hier eigentlich wirklich geschieht.

 

Das Buch das DRITTE AUGE klärt in diesem Zusammenhang noch genauer auf

 

Die erfundene Modekrankheit ADHS

Die Diagnose ADS / ADHS wird immer schneller gestellt. Nicht nur Fachärzte, sondern auch Erzieher und Lehrer (oft um Kinder einfach und schnell auf eine Förderschule abschieben zu können) bescheinigen den Kindern immer öfter dieses Krankheitsbild. Überproportional viele Jungen sind von dieser Diagnose betroffen. Die Anzahl der mit diesem Krankheitsbild diagnostizierten Mädchen hingegen, bleibt im Verlaufe der letzten Jahre relativ stabil. Woran liegt das?

Vor allem daran, dass mit ADS / ADHS oftmals eine über den Durchschnitt liegende Aktivität der Kinder assoziiert wird. Da die Mädchen oftmals eine ruhigere Art haben und in ihrem Spielverhalten nur selten an die Wildheit von Jungen heran reichen, liegt der gesellschaftlich Akzeptierte Durchschnitt also bei den Verhaltenslevel der Mädchen.

 

Das wild spielende Jungen ganz klar über diesem Durchschnitt liegen, ist daher selbstver-ständlich. Schnell ist also von Laien die Diagnose gestellt: Dieser Junge muss an ADS / ADHS leiden. Da viele Eltern sich auf das Urteil der Erzieher und Lehrer als Fachkräfte verlassen, gehen diese Eltern mit dieser Diagnose zu ihrem behandelnden Arzt und berichten diesen von der Krankheit ihres Kindes. Und nun beginnt zumeist das Martyrium der Kinder.

 

Man kann erkennen das selbst die Eltern schon so sehr auf das Sklavensystem eingestellt sind das diese nicht mehr imstande sind ein natürliches Verhalten von Menschen zu praktizieren und selber vorzuleben sodass diese quasi ihre eigenen Kinder vergiften lassen.  

Ritalin – Kinder unter Drogen

Ritalin gehört dabei zu den Amphetaminen. Gerne auch von der Öffentlichkeit als “Kinderkoks” beschrieben, sorgt Ritalin für eine Dämpfung in bestimmten Hirnarealen des kindlichen Hirns. Ritalin greift dabei dort in den Gehirnstoffwechsel ein, wo die Aufmerksamkeit und der Bewegungsdrang gesteuert werden und sorgt dort für eine schnell einsetzende Veränderung.

Bereits kurz nach der Einnahme werden die betroffenen Kinder ruhiger, müssen sich sehr konzentrierten um nur noch einen kleinsten Spektrum der Wirklichkeit wahrzunehmen und werden dadurch unauffälliger sogar beinahe leblos.

So angenehm dies in den Ohren vieler überarbeiteter Eltern, für Erzieher und Lehrer auch erscheinen mag, ist so ein Verhalten doch oftmals unnatürlich und nur durch die Gabe von Ritalin bewirkt.

Doch zu welchem Preis werden die oftmals auffälligen Jungen unter Drogen gesetzt um möglichst angepasst, glatt und unauffällig zu werden? Allein die Nebenwirkungen des Ritalin sind nicht zu verachten. Körperliches Unwohlsein, verschiedene Probleme mit den Ausscheidungsorganen und vor allem: Stimmungsschwankungen und Depressionen gehören zu den potentiellen Nebenwirkungen, die von den Herstellern des Giftes genannt werden. Mal ganz abgesehen, vom so genannten “Rebound-Effekt”.

Lässt die Wirkung des Ritalin nach, mündet dies relativ oft in einer deutlichen Steigerung der Aktivitäten weil der Selbsterhaltungstrieb des Kindes innerlich versucht durch Bewegung die giftigen Substanzen zu verbrennen ! Die Bewegung führt zu einer Beschleunigung der Blutzirkulation weil das Kind so versucht die unter gifte Drogen gesetzten Areale des Körpers wieder mit gesunden Nährstoffen zu versorgen und die Gifte aus dem Körper auszuleiten.

 

Der Preis für Kinder, die während der Schulzeit ruhig und unauffällig agieren, ist viel zu hoch. Die Droge Ritalin ist ein Hilfsmittel Kinder wahrlich krank zu machen und dadurch manipulierbar und gefügig zu machen. Es ist ein großen Verbrechen welches hier an den Kindern begangen wird und daher ist im gesamten Staatenbund der Königreiche Wedenland diese giftige Droge strengstens verboten da diese einen Angriff auf die Volksgesundheit darstellt.

 

Ritalin – reine Geldverschwendung

Betrachtet man die nackten Zahlen, kann einem schon schlecht werden. Vor zwanzig Jahren lag die Menge an jährlich konsumiertem Ritalin noch bei 34 Kilo in Deutschland, heutzutage sind es mehr als 1,8 Tonnen, die ärztlich verschrieben werden.

Das sich von diesem rasant wachsenden Markt die Pharmafirmen einen großen Anteil sichern wollen, ist selbstverständlich. Daher wird in verschiedenen Informationsbroschüren dieser Firmen die Diagnose ADS / ADHS immer wieder in den Vordergrund gerückt, auch wenn aktuelle Forschungen oftmals ein anderes Bild zeigen. Doch die Diagnose hat sich mittlerweile so in den Köpfen der Menschen festgesetzt, dass bei auffälligem Verhalten oder auch akutem Schulversagen viel zu schnell und zu leicht diese Diagnose von Personen gestellt wird, die dazu weder ausgebildet, noch fachlich in der Lage sein sollten.

Es ist eine Medienpropaganda im Gange

um die Kinder zu zerstören

 

Und viele Eltern akzeptieren diese Diagnose scheinbar auch liebend gerne, denn dank Ritalin müssen sie sich nicht über ihre Erziehung oder das familiäre Umfeld Gedanken machen, sondern können beruhigt und ohne Störung ihr bisheriges Leben fortführen. Meist wird die Erziehung von Eltern freiwillig den Lügenmedien überlassen indem Kinder vor dem Fernseher fremdgesteuert also programmiert werden.

So verdienen die Pharmaunternehmen durch die laxe Verschreibungspraxis und die unkritische Akzeptanz der Diagnose Milliarden von Euro pro Jahr, auf Kosten der Gesundheit von unschuldigen Kindern. Das perfide dabei. Da die Nebenwirkungen sehr häufig auftreten und sich über verschiedene Bereiche erstrecken, umfassen die meisten Beipackzettel von Ritalin eine extra Abschnitt nur für die Kinder selber.

 

In diesem wird den Kindern in passender Sprache das Medikament erklärt und die Nebenwirkungen deutlich gemacht. Dabei wird jedoch die Notwendigkeit der dauerhaften Einnahme von Ritalin immer wieder angepriesen und sorgt bei den leicht zu beein-flussenden Kindern direkt für eine hohe Akzeptanz des Medikaments. Besser kann man die kleinen Patienten nicht von der Notwendigkeit eines Medikaments überzeugen.

 

Selbst Fachleute rufen zur Mäßigung auf

Doch es gibt Hoffnung. Immer mehr Ärzte und Psychiater rufen dazu auf, mit der erfundenen Krankheit als Diagnose ADS / ADHS vorsichtiger umzugehen und die Verschreibung von Ritalin deutlich zu beschränken.

Nicht nur, dass die Diagnose ADS immer mehr in Verruf gerät, auch müssen die Therapieansätze für die so diagnostizierten Kinder verbessert werden. Kinder wollen spielen und nicht sitzen und Lügen auswendig lernen das sollte jedem klar sein.

Das gesamte Schulsystem muss daher reformiert werden und laut Staatsverfassung gibt es Gott sei Dank auch keinerlei Schulpflicht mehr. Kinder sollten in der NATUR sich selber das Wissen aneignen durch die Beobachtung natürlicher Prozesse und von Erwachsenen gefördert werden bei der Gestaltung einer freien Welt der GUtEN SITTEN.

 

Immer mehr Fachleute sprechen der Diagnose ADS / ADHS ihre Gültigkeit ab

Unter den vielen Fachleuten, die mittlerweile an der Diagnose des Aufmerksamkeits-defizitsyndrom zweifeln, befindet sich, bzw. befand sich, zum Ende seines Lebens hin auch der Erfinder dieser Diagnose Leon Eisenberg. Kurz vor seinem Ableben stellte der berühmte Nervenarzt fest, dass die genetischen Ursachen für ADS / ADHS oftmals viel zu stark überschätzt würden und warb selber für eine Mäßigung in der Diagnose der Krankheit. Herr Eisenberg erkannte wohl seinen Fehler den er begann als er sich dem Zerstörergeist als Werkzeug hingab und doch erkennt man heute welche fatalen Auswirkungen aus der Erfindung der Krankheit ADS resultierten.

Viel zu wenig werden die psychosozialen Gründe für das auffällige Verhalten unter die Lupe genommen. Dies gab Eisenberg gegenüber dem deutschen Wissenschafts-journalisten und Kritker Jörg Blecht zu.

 

Der Autor, welcher mit seiner umfassenden Kritik an der Pharmaindustrie bekannt wurde, beschrieb die Machenschaften der Pharmaindustrie in seinem bekannten Buch DIE KRANKHEITSERFINDER. In diesem Interview zeigte Eisenberg sogar die Bereiche genauer auf, welche bei der Diagnose viel stärker unter die Lupe genommen werden sollten. Familien-probleme, Trennung der Eltern, Leben mit nur einem Elternteil wurden von Eisenberg unter anderem als Kriterien genannt. Da die Untersuchung dieser Faktoren jedoch viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde, greifen viele Ärzte lieber und schneller zum einfach verfügbaren Ritalin um das Problem in den Griff zu kriegen.

 

Gesellschaftliche Akzeptanz muss wachsen

Zum einen muss sich das Bild der Gesellschaft ändern. An die Stelle der immer stärker geforderten Gleichmacherei von Kindern und einer immer stärkerer Einengung ihrer Freiheiten muss eine gewisse Akzeptanz treten, welche Kinder mit einem höheren Bewegungsdrang, schlechterer Aufmerksamkeit oder höherem Aktivitätslevel nicht mehr verurteilt, sondern diese gezielt fördert. Das bedeutet aber auch, dass sich Lehrer und Erzieher nicht mehr die Arbeit erleichtern können, indem sie bei auffälligen oder unbequemen Kindern mit der Diagnose “verhaltensauffällig” für eine medikamentöse Ruhigstellung dieser Kinder sorgen können.

Die Lösung aus den gesellschaftlichen Problemen hat die Taiga Einsiedlerin Anastasia mitgeteilt. Der Aufbau von Familienlandsitzsiedlungen ist die Rückbesinnung auf ein menschenwürdiges Dasein im Herzen der Natur. Dort können die Jungen sich dann in der Natur austoben bei der Gartenarbeit und die Mädchen Ihre Fertigkeiten und Künste wiederentdecken.

Zurück zu einer göttlichen Lebensweise lässt die gefährliche Droge Ritalin und so viele andere gefährliche Drogen in Vergessenheit geraten wobei die Ernährung aus dem eigenem Garten der Schlüssel zur ganzheitlichen körperlichen Gesundheit darstellt.

 




Seitenaufrufe: 425

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Ritalin: Die gefährlichste Droge der Welt

Ritalin Drogen ADHSDie amerikanische Drogenbehörde DEA stuft Ritalin als ebenso gefährliche Droge ein wie Heroin und Kokain. Ritalin macht ebenso stark abhängig und kann sich mit seinen Nebenwirkungen locker mit Crack messen. Mittlerweile sind weltweit Millionen von Menschen – meist Kinder und Jugendliche – Ritalin süchtig. Für den Hersteller Novartis ist das ein Milliardengeschäft.

Sie fliegen unsere Flugzeuge, fahren unsere Busse oder kommen uns im Auto entgegen: Auch in der Schweiz gibt es immer mehr Ritalinsüchtige, die ihren Stoff vom Arzt bekommen. Nur weil die Droge legal ist, heisst es nicht, dass sie weniger gefährlich ist als illegale Drogen. Im Gegenteil.

Dass das leistungssteigernde Amphetamin stark süchtig macht, wurde erst in einer Studie des letzten Jahres nachgewiesen, da Langzeitstudien über das Medikament bisher fehlten. Oder anders gesagt: Niemand kennt die wirklichen Folgen des Ritalinwahnsinns für die Gesellschaft. Allein in den Jahren von 1991 bis 1999 verzwanzigfachten sich die Verschreibungen, um sich in den letzten Jahren nochmals zu verhundertfachen. Meistens erfolgen die Verschreibungen nach der umstrittenen Diagnose Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS). Doch Ritalin (Methylphenidat) kann ADS/ADHS nicht heilen, es dämpft nur die Symptome ab. Die Nebenwirkungen des Medikaments sind dabei mehr als bedenklich.

Bereits 1986 veröffentlichte das International „Journal of the Addictions“ eine Studie über sämtliche wissenschaftliche Publikationen, die sich mit den Nebenwirkungen von Ritalin auseinandersetzten. Es sind dabei über hundert unerwünschte Nebenwirkungen bekannt. Dazu gehören unter anderem: paranoide Psychosen und Wahnvorstellungen, hypomanische und manische Symptome, Halluzinationen der Augen und Ohren (mitunter stärker als bei der Droge LSD), extreme Abkapselung, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Suchtgefahr, psychische und physische Abhängigkeit, Nervenzuckungen und Verkrampfungen, Aggressivität. Wegen der Gefährlichkeit der Nebenwirkungen zählt die Behörde Ritalin sogar an dritter Stelle gleich hinter Heroin und Kokain auf und weist darauf hin, dass sie wegen ihrer stimulierenden Wirkung zu einer Abhängigkeit führt.

Die US-Army jedenfalls nimmt keine Rekruten auf, die Ritalin einnehmen. Für dienstuntauglich wird sogar erklärt, wer nur als Kind Ritalin bekam und die pharmazeutische Droge inzwischen nicht mehr nimmt.

Der Schwarzmarkt boomt. Schüler verteilen und verkaufen ihre Medikamente an Mitschüler, die sie zerreiben und das Pulver wie Kokain schnupfen. Im März 1995 gab es in Mississippi und Virginia zwei Todesfälle, die auf diese Art des Konsums zurückzuführen waren. Wurden in den USA 1988 noch zwei Tonnen Tabletten verschrieben, so waren es 1997 bereits 14 Tonnen! Inzwischen stehen über sechs Millionen US-Schulkinder unter dem Einfluss von Ritalin. Aus der Schweiz sind aus Datenschutzgründen keine Zahlen verfügbar. Man schätzt aber, dass 2% bis 5% der Schweizer Schulkinder regelmässig Ritalin einwerfen.

Setzt man Ritalin ab, führt das zu gedrückten bis depressiven Stimmungen, da die Rezeptoren so überreizt sind, das sie eine normale Neurotransmitterausschüttung, wie sie durch reale Erlebnisse zustande kommt, nicht mehr genügend stimulieren kann. Ritalin macht also, ähnlich wie Kokain, psychisch abhängig. Nach Absetzen von Ritalin kann es ausserdem sein, dass die ADS-Symptome massiver auftreten als vor Beginn der Medikation.

Gehirn-Scans an Versuchstieren zeigten, dass Ritalin - chemisch verwandt mit der Droge Speed - den Blutstrom in alle Hirnbereiche um zwanzig bis dreissig Prozent senkt. Die Droge Kokain verursacht eine ähnlich starke Hemmung des Blutstroms.

Ritalin verursacht gravierende Fehlfunktionen im kindlichen Gehirn. Es gibt in der Forschung Beweise durch einige kontrollierte wissenschaftliche Studien, dass Ritalin eine Atrophie oder ein Schrumpfen des Gehirn oder andere permanente physische Abnormitäten im Gehirn verursachen kann. Auch das Wachstum von Kindern kann durch Ritalin verzögert werden, indem es die Zyklen der Wachstumshormone stört, die von der Hirnanhangsdrüse ausgeschüttet werden.

1996 deckte ein preisgekrönter Fernsehreport auf, dass die grösste amerikanische Non-Profit-Organisation, die sich mit ADS/ADHS auseinandersetzt und Informationskampagnen an Schulen, öffentlichen Veranstaltungen und in den Medien betreibt, im geheimen vom Ritalin-Hersteller Ciba-Geigy (heute Novartis) in Millionenhöhe gesponsort wurde. Es versteht sich wohl von selbst, dass diese Organisation Ritalin als bestes Mittel gegen Hyperaktivität empfiehlt. Dass dabei allerdings eine ganze Generation von Junkys entsteht, ist der Pharmaindustrie natürlich egal. Schliesslich gibt es bis dann andere Medikamente, mit denen man vom Ritalin wieder wegkommt.


Auf Diskussion antworten

RSS

Neueste Aktivitäten

Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Vor 18 Stunden
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Dienstag
Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Wahrheitsbewegung
Dienstag
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 3
Video gepostet von Galaxiengesundheitsrat

Putin trifft Afrika – Herbe Niederlage für den Westen (Wjatscheslaw Seewald)

Am 23-24 Oktober fand in Sotschi "Russland-Afrika" Gipfel statt. Zu diesem Treffen kamen über 40 Staats- und Regierungschefs. Wieso das Treffen bedeutend war...
Okt 28
Galaxiengesundheitsrat hat geantwortet auf die Diskussion Sensation in der Augentherapie / Sehen ohne Brille von Galaxiengesundheitsrat
Okt 17
Galaxiengesundheitsrat hat die Gruppe Institut für Natur – Philosophie von Galaxiengesundheitsrat kommentiert
Okt 17
Galaxiengesundheitsrat hat die Gruppe Institut für Natur – Philosophie von Galaxiengesundheitsrat kommentiert
Okt 17
Anna Bosnak hat geantwortet auf die Diskussion Sensation in der Augentherapie / Sehen ohne Brille von Galaxiengesundheitsrat
Okt 15
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Okt 10
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Okt 6
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Sep 30

Blog-Beiträge

Q in der FAZ

Gepostet von Franz-Harro Horn am 9. August 2018 um 11:52am — 1 Kommentar

vorstellung

Gepostet von jörg holstein am 17. Februar 2018 um 5:37pm — 2 Kommentare

WIRTSCHAFTSFASCHISMUS

Gepostet von Galaxiengesundheitsrat am 3. August 2017 um 6:24pm

Liebe Freunde,

Gepostet von TurnusGleicHolger Hirt am 14. Mai 2017 um 8:15pm

Norwegen gegen Regenwaldabholzung

Gepostet von Stefan von Stade am 20. Februar 2017 um 9:30pm

Info

Gepostet von Karl Langauf am 3. Dezember 2015 um 3:32pm — 1 Kommentar

Hochzeitsvorbereitung!?

Gepostet von Susanne Shiriai Runge am 18. Februar 2015 um 9:03am

Der alles in sich vereinigt!!!

Gepostet von Marcel Schröder am 27. Mai 2014 um 8:10am

© 2019   Erstellt von Galaxiengesundheitsrat.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Privacy Policy  |  Nutzungsbedingungen