Vorab folgende Informationen zum nachfolgenden Thema "Silvana Heißenberg"

- Die BRD ist eine Firma

- Die EU hat als offizielles Feindbild das deutsche Volk ( Deutsche Reich )

- Deutschland ist ein Pseudonym, von den Alliierten erfunden, für das Deutsche Reich

- Der Krieg gegen die weiße Rasse der Wedrussen ( Menschengötter ) geht schon länger als viele denken.

 

Silvana Heißenberg zu Systemkritik und die Zukunft Europas

Silvana Heißenberg, Schauspielerin und Model, sagt über sich selbst „Mir verbietet keiner den Mund!“. Doch die medialen Reaktionen auf die von ihr öffentlich geäußerte Kritik am politischen System in Deutschland und an den „offenen Grenzen“ der Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigen Wirkung: RTL und Sat.1 beendeten die Zusammenarbeit mir ihr.

Die aus den Serien „Einsatz in Köln“ und „Auf Streife“ bekannte Heißenberg, die von sich selbst sagt,dass sie bis Ende 2015 eher mäßig an Politikthemen interessiert war, glaubt, dass man an ihr und an anderen kritischen Künstler, die sich zur „aktuellen Regierungs- und Asylpolitik äußern“, ein „Exempel statuieren will, damit andere öffentliche Personen abgeschreckt und eingeschüchtert“ werden.

Konjunktion (im Weiteren K): Frau Heißenberg, als erfolgreiche Schauspielerin und Model sind Sie es gewöhnt im Rampenlicht der Medien und der Öffentlichkeit zu stehen.
Hätten Sie je gedacht, dass Sie einmal in einem anderen „Licht dastehen“, weil Sie Kritik am herrschenden System geübt haben und viele unangenehme Tatsachen ansprechen?

Sylvana Heißenberg (im Weiteren SH): Ich war der Auffassung, dass wir in Deutschland in einer Demokratie leben, und ich mein Grundrecht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen könnte, da irrte ich mich gewaltig, denn durch meine öffentliche, regierungs- und asylkritische Meinungsäußerungen, wurde ich vom NDR in die „rechte Ecke“ gedrängt, woraufhin RTL und Sat.1 die Zusammenarbeit mit mir kündigten.
Wenn die eigene Meinung nun zensiert wird, leben wir in keiner Demokratie, sondern in einer Meinungsdiktatur.
Facebook ist dafür das beste Beispiel, denn dort werden Systemkritiker gesperrt oder komplett gelöscht, wie man es u. a. mit Imad Karim und Felix Baumgartner machte.
Felix Baumgartner wurde ebenfalls als „Hetzer“ bezeichnet, weil er die Wahrheit über die eingewanderten Migranten sagte.

K: Sie sprachen in mehreren Interviews davon, dass der Alleingang Merkels bei der Migrantenfrage, als auch die Silvesternacht 2015/2016, für Sie von großer Bedeutung waren, was sie dazu bewog Ihre Meinung öffentlich dazu zu äußern. Gab es neben diesen beiden Geschehnissen weitere Themen, die Sie kritischer gegenüber dem Establishment werden ließen?

Der Naziwahn: Deutschland im Würgegriff linker Zerstörungswut von Jan van Helsing , Andreas Falk

SH: Der Alleingang Merkels und die Silvesternacht 2015/2016 brachte bei mir endgültig das Fass zum Überlaufen. Das war längst nicht alles, denn die sogenannten „Einzelfälle“ der Migrantenkriminalität nahmen kein Ende. Ich erlebte fast keinen einzigen Tag, an dem es keine Nachrichtenberichte über Gesetzesbrüche von Migranten gab. Von Diebstahl, Mehrfachidentitäten, um sich noch mehr Geld zu erschleichen, Einbrüche, schwere Körperverletzung, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Mord, Terroranschläge, … Die Liste ist sehr lang.

Das BKA, Herr de Maizière, Claus Strunz, … veröffentlichten Zahlen und berichteten über die rasante Zunahme krimineller Migranten in unserem Land.
Zitat WELT: „Zahl der tatverdächtigen Zuwanderer stieg 2016 um 52,7%.“
Es kommen ja auch nicht nur Syrer zu uns, sondern hauptsächlich Wirtschaftsmigranten aus dem kompletten Nahen Osten und ganz Afrika.
Angeblich ging es doch „nur“ um syrische Kriegsflüchtlinge.

Die Politiker ignorieren weiterhin, dass sie ausschließlich Angestellte des deutschen Volkes sind, und nur diese Interessen zu vertreten haben, weder ihre eigenen -, noch vorrangig die Interessen der ganzen Welt, und das auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.
Das eigene Volk kommt immer an erster Stelle.
Die Politiker haben einen Amtseid geschworen, u. a. „… Schaden vom Volk abzuwenden …“, das Gegenteil ist der Fall, wie es ein erschreckender Artikel in der FAZ vom Verfassungsschutz beweist:

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ veröffentlichte am 09.05.2017 folgende Aussage vom Verfassungsschutz:

Deutsche müssen sich auf neue Anschläge einstellen Laufend werden Terrorverdächtige festgenommen.
Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen warnt:
Extremisten können wieder zuschlagen. …
Er sieht die Gefahr eines terroristischen Anschlags in Deutschland als sehr konkret an. Die Sicherheitslage habe sich seit 2016, als es vier kleinere Attacken und das Attentat auf den Weihnachtsmarkt in Berlin gegeben habe, nicht verbessert. … Die Bürger müssen sich mental darauf einstellen, dass ein Anschlag passieren kann. …

„Wir“ müssen uns auf gar nichts einstellen, denn „wir“ haben diesen todbringenden Terror nicht illegal in unser Land importiert, sondern einzig und alleine gesetzeswidrig handelnde, antideutsche und amtseidbrechende Regierungsvertreter.
Die Bürger haben das Recht in Frieden und Sicherheit zu leben und sich nicht mental auf weitere tödliche Anschläge einzustellen, wie es aktuell in Manchester geschah!

Ein Skandal ist ebenfalls, dass viele Migranten mit Bewährungsstrafen oder milden Strafen davon kommen, wenn sie hier geltendes Recht brechen und schwere Straftaten begehen, vor allem in Vergewaltigungsfällen.

Wahre Kriegsflüchtlinge wären dankbar, endlich außer Lebensgefahr zu sein, würden sich anpassen, keine Forderungen stellen und schon gar keine Verbrechen verüben.

K: Warum, Frau Heißenberg, glauben Sie, dass man Sie so extrem in diesem Fall angeht? Will man an Ihnen – ähnlich wie bei Xavier Naidoo – ein Exempel statutieren?

SH: Ja, an Xavier Naidoo und mir sollen ganz klar Exempel statuiert werden, damit es andere öffentliche Personen davor abschreckt und einschüchtert, sich kritisch gegen die aktuelle Regierungs- und Asylpolitik zu äußern, und ebenfalls beruflich ruiniert zu werden.

K: Würden Sie angesichts der jetzt stattfindenden Berichterstattung gegen Sie noch einmal so handeln und sich kritisch gegen Merkel und deren Handeln äußern?

SH: Da sich nichts, aber auch gar nichts in der Zwischenzeit in diesem Land, und vor allem in der Asylpolitik zum Positiven verändert hat, sich die Gefahrenlage für die Bevölkerung noch dramatischer verschlechtert hat, viele Frauen abends Angst haben, unbegleitet auf die Straße zu gehen, um nicht auch von enthemmten Migranten vergewaltigt zu werden, viele Eltern ihre Kinder nicht mehr unbeaufsichtigt draußen spielen lassen, weitere Millionen illegaler Wirtschaftsmigranten zu uns kommen sollen und werden
und die Meinungszensur durch antideutsche Parteien noch weiter verschärft wurden und werden, würde ich selbstverständlich erneut so handeln.

K: Viele Menschen sind heute – selbst in einem solchen reichen Land wie Deutschland – am Kämpfen, um die eigene Existenz zu sichern. Liegt hier in Ihren Augen, Frau Heißenberg, ein Grund, warum die Menschen weder Politik noch Medien hinterfragen?

SH: Es ist traurig, dass Menschen in Deutschland überhaupt um ihre Existenz kämpfen müssen, noch einen Zweitjob benötigen, um überhaupt über die Runden zu kommen. 2,5 Mio. arme Kinder leben hier, die Altersarmut ist so hoch wie nie. Viele Rentner, die ein lebenslang arbeiten gingen, müssen ergänzende Sozialhilfe beantragen oder Flaschen sammeln gehen, anstatt unbekümmert ihren Lebensabend zu genießen.
Hunderttausende Obdachlose haben wir in Deutschland. Auch das beweist, dass die Regierung dieses Landes absolut versagt hat, unfähig – und nicht länger tragbar ist.
Anstatt unseren Bürgern zu helfen, werden Milliarden für illegale Migranten verschleudert, obwohl ja „eigentlich“ gar kein Geld da ist, zumindest nicht für das deutsche Volk.
Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, wie Menschen so naiv sein können, weder Politik noch Medien zu hinterfragen. Gerade in der heutigen Zeit, kann sich jeder durch die alternativen Medien im Internet kundig machen.
Diese Faulheit und Gleichgültigkeit vieler Menschen macht es den Politikern so einfach, dieses Volk für dumm zu verkaufen, und weiter in die Armut zu treiben.
Die Diäten der Politiker und die Steuern für die Bürger werden ständig erhöht und niemand wehrt sich dagegen, sondern es wird tatenlos hingenommen. Mich beschämt dieses Verhalten sehr.

K: Kritische Zeitgeister werden gerne und schnell vom Mainstream in bestimmte „Ecken“ gestellt, um sich nicht mit deren Argumenten auseinandersetzen zu müssen. Viele sehen darin einen bewussten Vorgang, der insbesondere in Deutschland aufgrund seiner Historie bestens funktioniert. Doch gerade Begriffe wie Verschwörungstheoretiker verfangen immer weniger und werden daher von neuen „Umschreibungen“ wie Fake News abgelöst. Wie beurteilen Sie, Frau Heißenberg, die Medienlandschaft in Deutschland? Gerade weil Sie auch Teil derselben (ob nun positiv oder negativ) sind?

SH: Die „Historie Deutschlands“ ist ein beliebtes Mittel, um den Menschen einen Schuldkomplex einzureden, damit sie, wie schuldige Duckmäuse, alles mit sich machen lassen. Und das ist der größte Fehler überhaupt.
„Wir Deutsche“ tragen keinerlei Schuld und dürfen uns diese „Schuld“ auch nicht länger einreden lassen. Wir leben heute und nicht vor über 70 Jahren. Und wenn jemand „Schuld“ hat, dann wieder ausschließlich die Regierenden, damals und heute, aber nicht das deutsche Volk. Das sollte endlich jeder begreifen.
Die sogenannte Nazikeule ist nur noch lachhaft.
Unseren Großeltern, Eltern, Kindern, Enkelkindern und unserem Land gegenüber sind wir etwas schuldig und sonst niemandem.
Als Verschwörungstheoretiker und „Fake News“ werden meistens nur Menschen und Berichte bezeichnet, die die Wahrheit sagen und über diese berichten, und zwar regierungskritisch.
Die wahren „Fake News“ sind bei gesteuerten Propaganda Medien und Journalisten zu finden, die oftmals absichtlich wahre Fakten verschweigen oder dreist lügen.
Sehr gute Beispiele: „Merkel ist wieder beliebt wie nie … Die Renten sind sicher … Wir schaffen das … Mit mir wird es keine PKW Maut geben …“

K: Eine letzte Frage noch, Frau Heißenberg. Was wünschen Sie sich persönlich für die nächsten Jahre und wie glauben Sie, wird sich die Lage in Deutschland, Europa und der Welt sowohl politisch, wirtschaftlich als auch zwischen den Bevölkerungen weiterentwickeln?

SH: Ich wünsche mir das, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit wäre, nämlich dass sich Politiker endlich für ihr eigenes Volk einsetzen, ihren Amtseid befolgen, sich an geltende Gesetze halten und dafür sorgen, dass es dem gesamten deutschen Volk gut geht.
Laut Gesetzt hat in Deutschland niemand das Recht auf Asyl, der aus sicheren Drittstaaten kommt. Ergo hat jeder illegale Wirtschaftsmigrant Deutschland sofort zu verlassen, denn so verlangt es das Gesetz.
Die Kriegsursachen müssen bekämpft werden und den Kriegsopfern vor Ort geholfen werden.
Die gesamten Außengrenzen müssen sofort wieder gesichert und geschlossen werden.
Wir haben ein Recht in Frieden und Sicherheit zu leben, und ganz bestimmt haben wir uns nicht auf weitere todbringende Terroranschläge und Vergewaltigungen einzustellen und dies hinzunehmen.

Da dies aber nicht geschehen wird, da die EU alle Grenzkontrollen endgültig verbieten will, werden weiterhin Abermillionen illegale Migranten und Terroristen aus dem Nahen Osten und ganz Afrika, unkontrolliert ganz Europa überschwemmen. Kein europäisches Land kann noch mehr Migranten verkraften, die Sicherheit für die Bevölkerungen
kann dann gar nicht mehr gewährleistet werden. Finanziell wird jedes Land kollabieren, denn wer soll diese Milliardenkosten bezahlen?
Die Sozialsysteme kollabieren nach kürzester Zeit, da die wenigstens Migranten gewillt sind zu arbeiten und keine berufliche Qualifikation – oder einen Schulabschluss besitzen, noch unsere Sprache sprechen.
Europa wird zerbrechen, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bürgerkrieg ausbrechen wird und wieder Millionen von unschuldigen Menschen sterben werden, ist sehr hoch.

Vielen Dank für das Interview und Ihnen persönlich alles Gute für die Zukunft.

Die Liebe zur Erde BODENREFORM by Dr. Thomas P von Wedenland on Scribd


Quelle: deutschelobby 

Seitenaufrufe: 204

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

 Geänderte Taktik der Priester

 

Im viele Jahrtausende währenden Krieg.“ änderte der Priester seine Taktik mehr als einmal, stets ohne Erfolg. Die Rus lachte nach wie vor über die okkulten Versuche. Das Volk nannte diese Prediger armselig. Damals hielt man keine physischen Verstümmelungen für armselig, sondern den Okkultismus. Die Menschen der Rus bedauerten die armseligen Prediger, gaben ihnen zu essen und gewährten ihnen Obdach, nahmen aber ihre Reden nicht ernst.

Nach vierzig Jahrtausenden erkannte der Priester – er konnte keinen Sieg über das wedische Land erringen. Er stellte exakt fest, worin die ungewöhnliche Kraft des Wedismus liegt.

Der Wedismus basierte fest auf der Göttlichen Kultur. Auch die Lebensweise jedes Einzelnen war göttlich, und jede Familie schuf einen Raum der Liebe in ihrem Landsitz, sie spürte die Integrität der Natur, das heißt alldessen, was Gott erschuf.

Im Wedismus sprachen die Menschen faktisch durch die Natur mit Gott. Sie verneigten sich nicht vor Ihm, sie versuchten Ihn zu verstehen und liebten Gott, wie ein Sohn oder eine Tochter die lieben Eltern liebt.

Daher schuf der Priester einen Plan, der in der Lage war, den Dialog mit dem Göttlichen zu unterbrechen. Dazu war es erforderlich, die Menschen von ihren Familienlandsitzen zu trennen, von den göttlichen Gärten, von ihren gemeinsamen Schöpfungen mit Gott und das gesamte Territorium, auf dem die Weden lebten, in Staaten zu unterteilen und ihre Kultur zu vernichten.

Andere Prediger gingen in die Rus. Anders war auch ihr Vorgehen. Jetzt begannen sie Menschen zu suchen, in denen das Ego – der Stolz – wenigstens etwas über die anderen Energien der Gefühle dominierte. Wenn sie einen Menschen gefunden hatten, versuchten sie, in ihm Stolz zu entwickeln. Das war ihr Vorgehen.

Stell dir vor, da kommt eine Gruppe ehrwürdiger Alter in dein Haus, in dem eine glückliche Familie lebt. Aber sie versuchen nicht wie früher zu predigen, zu belehren, wie man zu leben hat. Im Gegenteil, plötzlich verbeugen sie sich vor dem Haupt der Familie und bringen Geschenke dar und sagen.: `In einem fernen Land sind wir auf einen Berg gestiegen. Es gibt auf der Erde keinen höheren Berg. Als wir auf dem Gipfel über allen Wolken standen, ertönte eine Stimme am Himmel, die von dir sprach. Allein du bist auserwählt und es ist für uns eine Ehre, uns vor dir zu verbeugen, dir Geschenke darzubringen und dein weises Wort zu hören.“

Wenn sie sahen, dass der Mensch sich darauf einließ, setzten sie ihre hinterhältige Rede fort: `Du sollst alle Menschen glücklich machen. Das hat uns die Stimme auf dem Berg gesagt. Du sollst keine kostbare Zeit mit anderem Tun verbringen. Du sollst die Menschen führen, nur du sollst Entscheidungen für sie treffen. Hier ist eine Kopfbedeckung für Dich.`

Dabei überreichten sie dem Menschen eine wertvolle geschmückte Kopfbedeckung, als ob sie einen großen Schatz darbrachten.

Demjenigen, der daran glaubte, das er auserwählt wurde, und der an seine Erhabenheit glaubte, wurde der Kopfschmuck aufgesetzt. Sogleich fielen die Ankömmlinge in großer Ehrfurcht auf den Boden. Sie begannen den Himmel dafür zu loben, dass ihnen die Ehre erwiesen wurde, sich vor der Hoheit verbeugen zu dürfen. Dann bauten die Ankömmlinge ihm ein einzelnes Haus, das einem Tempel ähnelte.

So erschienen in der wedischen Rus die ersten Fürsten.

Die Nachbarn schauten auf den Menschen, der sich im Tempel auf den Thron setzte, wie auf ein Wunderling. Sie sahen, wie die Menschen aus dem fremden Land sich vor ihm verbeugten und jeder Laune entgegenkamen und verschiedene Fragen stellten.

Am Anfang nahmen die Nachbarn die Handlung für ein Spiel aus Übersee und spielten es aus Neugier oder aus Mitleid für die aus fremden Ländern gekommenen Menschen und ihren Nachbarn mit. Dann aber wurden die Menschen allmählich in das Spiel mit hineingezogen. Nach und nach gerieten sie in die Knechtschaft und wurden für sich selbst unbemerkt vom Gedanken der Schöpfung abgelenkt.

Die Gesandten des Priesters mussten große Kräfte aufbringen, um Fürstentümer entstehen zu lassen. Zunächst waren die Versuche mehr als Hunderte von Jahren ohne Erfolg, und dennoch wurde es endlich doch vollbracht, dass die wedische Rus in Fürstentümer unterteilt werden konnte.

Weiter ging es den natürlichen Lauf. Die Fürsten begannen, um die Größe ihrer Ländereien zu kämpfen und zogen die Nachbarn in ihre Fehden hinein.

Dann schreiben die Historiker so, als ob sich Großfürsten gefunden hätten, die einzelne Fürstentümer in der Rus zu einem mächtigen Staat zusammengeschlossen hätten. Denk selbst nach, Wladimir, kann das sein? Über welchen Zusammenschluss sprechen die Historiker ? Denn in Wahrheit ist es ganz einfach. Ein Fürst konnte die anderen umbringen oder sie untertan machen. Vereinen kann die Menschen nur die Kultur, die Lebensweise.

Das Festlegen von Grenzen zeugt immer von Trennung. Als der Staat gegründet wurde, der sich nicht auf die Kultur der Lebensweise, sondern auf eine künstlich herbeigeführte Größe eines oder mehrerer Menschen und die Stärke von deren Armee gründete, kam es sogleich zu vielen Problemen. Wie sollte man die Grenzen halten und wenn möglich erweitern – es entstand die Notwendigkeit einer großen Armee.

Einer allein kann keinen Staat regieren. Somit wurden Verwalter und Schreiber ernannt, die bis heute mit jedem Tag immer mehr werden. Fürsten, Verwalter, Schreiber, Händler und die ganze Dienerschaft – das ist eine Kategorie Mensch, die von Gottes Schöpfung losgerissen ist. Ihre Vorbestimmung ist jetzt die Schöpfung einer künstlichen Welt. Sie habe die Fähigkeit verloren, die wahre Realität aufzunehmen. Sie sind der Nährboden für den Okkultismus.

Noch vor eintausend Jahren galt die Rus als heidnisch. Das Heidentum bewahrte noch etwas den Sinn der Göttlichen wedischen Kultur. Mit der Entstehung der Fürsten, mit dem Aufkommen kleinerer und später größerer Teilfürstentümer brauchten die Herrscher eine gewaltigere Macht als die Armee. Eine Macht, die in der Lage ist, einen Typ Mensch zu schaffen, der geneigt ist, sich demütig unterzuordnen.

Die Eilboten des Priesters kamen auch hier den herrschenden Fürsten zu Hilfe und boten eine passende Religion.

Den Fürsten kam das Wesen des Neuen zupass. Obwohl es auch wenig Neues bot. In ihm war alles so wie in Ägypten vor fünftausend Jahren.


Der Fürst, wie auch der Pharao, galt als Gottes Günstling. Die okkulten Diener der neuen Religionen wurden zu seinen Beratern, auch das war wie in Ägypten. Alle anderen waren nur Sklaven. Etwas Derartiges dem Verstand der freien Menschen einzugeben, deren Erinnerung noch die Feste der wedischen Kultur bewahrte, war nicht einfach. Wieder kam der Priester den Fürsten zur Hilfe. Seine Soldaten verbreiteten das Gerücht, dass irgendwo bei den Heiden immer öfter Menschen für Gott geopfert würden.

Es wurde verbreitet, dass die Heiden nicht nur verschiedene Tiere, sondern auch hübsche Mädchen und junge Männer oder sogar kleine Kinder ihren Gottheiten opferten. So hielt sich dieses verlogene Gerücht bis zum heutigen Tag. Dieses Gerücht erzürnte das heidnische Volk immer mehr. Und ausgerechnet jetzt wurde die neue Religion vom Volk angeboten, in der Opfergaben streng verboten sind. Es war von Gleichheit und Brüderlichkeit die Rede, natürlich galt das nicht für die Fürsten. So wurde die neue Religion allmählich in der heidnischen Rus eingeführt. Dann befahl einer der herrschenden Fürsten, sie als einzige und wahre anzuerkennen, die Rus als christlich zu bezeichnen und alle Religionen zu verbieten.

Nun möge jeder sich selbst fragen, wessen Vorfahren – Mütter und Väter – erst vor eintausend Jahren Heiden waren. Haben die Heiden tatsächlich Tiere oder Menschen den Göttern geopfert ? Das wahre Wesen des Geschehens erkennt jeder, der selbst und mit seiner Logik in der Lage ist, wenigstens neun Minuten darüber nachzudenken.

Wladimir, auch du kannst die Wahrheit sehen, wenn du deine Logik zur Offenlegung der Wahrheit herausforderst. Ich werde dir etwas dabei helfen.

Stelle dir als Erstes die logische Frage: Wenn die Heiden, so wie sie beschuldigt werden, jemanden Gott als Opfer dargebracht haben sollen, warum hat dann alleine das Gerücht ihren Verstand und ihre Gefühle so empört? Logischer wäre es gewesen, so etwas zu begrüßen und mit Vehemenz danach zu streben, Gleiches zu wiederholen. Sich nicht zu empören und die neue Religion nicht anzunehmen. Warum aber war das Volk empört? Natürlich deshalb, weil die Heiden nicht im Traum daran dachten, Tiere zu opfern, geschweige denn Menschen.

Aus eben diesem Grund kann bis heute niemand auch nur eine Quelle vorlegen, in der es hieße, dass es unter den Menschen der heidnischen Rus Opferungen gegeben hatte. Nur die Chroniken des Christentums berichten davon. Aber sie haben doch in der heidnischen Rus nicht gelebt. Sie kennen doch gar nicht die Sprache der heidnischen Rus. Wo sind denn die Quellen und Schriften der heidnischen Rus? Ein Teil wurde versteckt, der andere im Feuer vernichtet wie in Rom. Was war so aufrührerisch in jenen Papierrollen? Wovon handelten sie ? Auch wenn man sie nicht gelesen hat, kann es heute jeder erraten. Sie hätten aufgedeckt, dass das Heidentum zu Unrecht beschuldigt wurde und das Wissen des Wedismus weitergeben können. Nicht nur, das die Menschen der gesamten heidnischen Rus blutige Opferungen nicht kannten, sie aßen auch überhaupt kein Fleisch. Sie dachten nicht einmal daran. Die Heiden waren mit den Tieren befreundet. Ihre tägliche Essensration war vielseitig, bestand aber nur aus pflanzlicher Nahrung. Wer kann nur ein Rezept eines Gerichtes der alten russischen Küche nennen, in dem Fleisch vorkäme? Niemand!

Selbst in Märchen, ist die Rede davon wie die Rübe in der Rus geehrt wurde, wie man Honigbier trank. Soll doch einer der heute lebenden Menschen, selbst einer, der Fleisch isst, versuchen, das warme Honiggetränk zu trinken, mit Blütenstaub, mit Kräutern. Danach wird der Mensch nicht nur kein Fleisch, er wird gar nichts mehr essen wollen. Wenn man ihn mit Gewalt zwingt, kann es bei vielen durch das Fleisch zum Erbrechen kommen.

Außerdem, Wladimir, urteile selbst, wozu hätten sie Fleisch essen sollen, wenn es doch so viel Nahrung ringsherum gab, die leicht zu verdauen und kalorienreich war.


Die Biene ernährt sich im Winter allein von Honig und Pollen. Dabei entleert sich keine Biene den Winter über im Stock.

Der Organismus der Biene nimmt das ganze Produkt auf. Die Menschen bewirteten ihre Gäste sofort, wenn sie das Haus betraten, mit Sbiten, einem gekochten Honiggetränk. Wer isst nach so etwas Süßem dann noch Fleisch? Fleischgerichte wurden von den Nomaden eingeführt. In Wüsten und Steppen konnten sie nur wenig zu essen finden. Daher schlachteten die Nomaden das Vieh. Sie aßen das Fleisch der Tiere, die mit ihnen gemeinsam die Nöte des Nomadentums teilten, die ihre Last trugen, sie mit Milch versorgten, ihnen Wolle für ihre Kleidung gaben.

So wurde die Kultur unserer Ureltern zerstört und die Rus in die Religion versenkt. Wäre sie echt gewesen, eben rein christlich, wäre das Leben jetzt möglicherweise anders. Aber der Priester hat in die Religion Christi seine eigenen Winkelzüge eingebaut. Man begann, einer Religion verschiedene Auslegungen zu geben. Die christliche Welt begann, sich in viele Konfessionen zu teilen und unter sich zu streiten. Der Oberpriester verschwendete in der Rus nicht wenig Kraft. An anderer Stelle der Erde erkannten die Menschen seine Taten und ließen seine Prediger nicht über ihre Grenzen. Japan, China und Indien wurden nicht christlich. Aber der Oberpriester eroberte sie auf andere Art. Das Jahrtausend des Okkultismus begann vor eintausend Jahren. In ihm leben Menschen der ganzen Erde – und sie leben noch bis heute...“

 

 

 

Mein Herz diktiert es mir


  

Mein Herz diktiert es mir

meine Hände schreiben

zusammengesetzt sind wir stets harmonisch aus vier

Wasser, Erde, Luft, Feuer und lieben jedes Tier

 


 

Mein Herz, des Weden , in Europas Mitte

aufgewacht wird nun erfüllen der Raum gerade diese Bitte

lasst den Eden Garten jetzt entstehen, mit befreiter Sippe

denn Liebe zur Natur ist die wedische Sitte

 


 

Das Herz war zugeschüttet, doch es stets im Inneren glühte

denn die Träume sind entfacht nun entsteht die prophezeite Blüte

es ist vom Garten Eden zu schreiben nicht verfrühte

denn das Wedenvolk voller Liebe und Träumerei nun wieder sprühte

 


 

So werden die schönsten, klaren Flüsse im Herzen Europas fließen

die Natur in Ihrer Schönheit sich über das geschundene Land ergießen

so werden die jungen Eichen, Zedern, Buchen, Linden in die Lüfte sprießen

den Wassermann in der Luft mit Wonne stets liebevoll umschließen

 

 

Jedes liebevolle Wesen wird daher unsere Liebe spüren

den Garten Eden sind wir gedanklich grenzenlos am führen

denn zum Ruhm Gottes öffnen wir weit die Herzenstüren

diese Energie soll Mutter Erde zärtlich nun immer berühren

 


 

Das Wedenland wird wie das Schamballa, in uns, stets im Außen gedeihen

zur Ewigkeit auserkoren das Leitbild aller Planetenvölker sein

kein Volk hielt zuvor solchen Druck geschichtlich stand

das erwachten Wedenvolk , hat bedingungslose Liebe zu allem erkannt

diese wird nun stetig weiter angewandt

 

 

 

 

Buchzitat: Wladimir Megre 

Musik : Die Favorisierten

Gedicht : Thomas von Wedenland

Quelle :

Von Silvana Heißenberg

Mein Interesse an der Politik begann erst, als Frau Merkel, im Jahre 2015, gesetzwidrig und in Eigenermächtigung, die gesamten Grenzkontrollen in Europa öffnete und Abermillionen illegale, unkontrollierte und unlimitierte Wirtschaftsmigranten nach Europa einlud. Es handelt sich deshalb um illegale Wirtschaftsmigranten, da laut Grundgesetz Art. 16 a in Deutschland niemand das Recht auf Asyl hat, der aus sicheren Drittstaaten kommt.
Das angebliche Wirtschaftswunder, das uns diese Wirtschaftsmigranten und angeblichen "Fachkräfte" laut Regierungsvertretern bescheren sollten, die größtenteils Analphabeten -, in hohem Maße ohne Schul- und Berufsausbildung sind, blieb aus. Stattdessen haben sich Kriminalität und mörderderische Gewalt explosionsartig ausgebreitet, was offizielle, polizeiliche Statistiken belegen.
Bei öffentlichen Festen und Veranstaltungen müssen nun Schutzzonen für uns Frauen errichtet werden, damit WIR vor den Schutzsuchenden, die vor Krieg, Terror und Verfolgung flohen, geschützt und polizeilich bewacht werden.
50 Milliarden Euro kosteten diese Invasoren den deutschen Steuerzahler "nur" alleine für Unterkunft und Verpflegung 2016. Langfristig werden 400 Milliarden Euro an Qualifizierungskosten veranschlagt.
Herr Maaßen vom Verfassungsschutz äußerte in der FAZ, daß sich "die Bürger mental darauf einstellen müssen, daß ein Anschlag passieren kann". Die Gefahr eines terroristischen Anschlags in Deutschland sehe er "als sehr konkret an".
Herr de Maizière äußerte nach einem weiteren Terroranschlag in London, daß wir Deutschen auf lange Zeit mit dem Terror leben müssen.

Nein, meine Herren, das müssen "wir" nicht, da einzig und alleine eine gesetzwidrig handelnde und amtseidbrechende Regierung dem Deutschen Volk diesen Terror illegal und unkontrolliert ins Land brachte.

Wir haben das Menschenrecht auf Frieden und Sicherheit im eigenen Land, wofür die Politiker zu sorgen haben und worauf diese ihren Amtseid schworen, u. a. "Schaden vom Volk abzuwenden", das Gegenteil ist der Fall.

Politiker sind ausschließlich Angestellte des Volkes und haben einzig und alleine dieses zu vertreten, weder sich selbst noch die gesamte Welt.
Durch meine öffentliche, regierungs- und asylkritische Meinungsäußerung wurde ich in einem Beitrag des NDR "Zapp" Magazins in die rechte Ecke gerückt, woraufhin mir RTL und Sat.1 die weitere Zusammenarbeit kündigten. Ich erhielt seit diesem NDR-Bericht keine weiteren Rollenangebote mehr als Schauspielerin.
Mein Wikipedia Eintrag wurde abgeändert und massiv gekürzt, mein beruflicher Werdegang wurde komplett gelöscht und von 29 Vita Einträgen blieben 11 übrig, weil sie angeblich nicht nachweisbar seien, obwohl alle im deutschen Fernsehen zu sehen waren, und ich sogar meinen Werbefilm für Galeria Kaufhof und Zusammenschnitte von meinen gesamten TV Auftritten an Wikipedia sendete.

Ich zitiere vergangene Wahlprogramme der CDU/CSU, Merkels Reden und zeige damit, daß sich diese Partei und Merkel um 180 Grad gedreht haben. Des weiteren zitiere ich, was Verfassungsrichter, US Präsident Trump und Erika Steinbach über Frau Merkel äußerten.

In jedem Land werden Patrioten als Helden gefeiert, nur in Deutschland und Österreich werden sie als "Nazis" diffamiert und bekämpft.

Selbstverständlich muß man wahren Kriegsopfern helfen, aber vor Ort, man kann nicht ganz Kalkutta mit völlig anderen Werten, Kultur und Religion nach Deutschland einladen.
Frau Anja Reschke möchte uns Deutschen einen Schuldkomplex einreden, damit wir uns nicht gegen die gesetzwidrig handelnde Regierung wehren und uns nur wie dumme Duckmäuser, brave Steuerzahler und Wahlvieh benehmen.
Zitat Reschke: "... Die Deutschen haben ein unvergleichbares Verbrechen begangen. Wir tragen die Verantwortung. ..."

Nein, Frau Reschke "wir Deutschen" haben kein unvergleichbares Verbrechen begannen und tragen für gar nichts die Verantwortung, außer für unsere Großeltern, Eltern, Kinder, Enkelkinder und unser Land. Nur dumme Menschen lassen sich einen Schuldkomplex einreden, denn vor 72 Jahren gab es die Mehrheit von uns Deutschen noch nicht, und wer von den heutigen Deutschen, die über 72 Jahre alt sind hat denn dieses Verbrecher an Juden verübt?
Die einzigen Schuldigen, damals wie heute, waren und sind die Regierenden. Nur diese tragen die volle Verantwortung.

Ich würde mich sehr über unterstützende Likes auf meiner Facebook Fanseite freuen, um den Mainstream Medien und dieser untragbaren Regierung zu zeigen, wie viele Menschen mich aktiv unterstützen:

Wie ich es wahrnehme gibt es ein im Menschen innewohnendes Gedächtnis, das weit zurückreicht an den Beginn der Zeitrechnung. Hier ist auch das Wissen darüber verankert, dass dieser Planet, DIE ERDE, NIEMANDEM GEHÖRT... GEHÖREN KANN. Denn die Erde war zuerst da, dann erst kam das Leben, und dann erst kam der Mensch. Nicht umsonst heißt dieser Planet auch "Mutter Erde", sie ist die Hervorbringerin allen Lebens - und keines davon ist "höher" oder "tiefer", "besser" oder "schlechter". Alle mentalen Hintergründe des Sich-gegenseitig-Bekämpfens sind künstlich geschaffen. Wer das erkennt kann sich davon lösen. - Auch dass einige Wenige über den Großteil der Ressourcen dieser Erde verfügen ist Ausdruck des verloren gegangenen Bewusstseins über das NATÜRLICHE RECHT! Dies besagt, dass die Erde allen Lebewesen zugedacht ist - aber keinem davon "gehört". Sie ist niemandes BESITZ oder EIGENTUM. Das zu behaupten oder zu unterstellen ist Lüge, Täuschung und Betrug, vielleicht aus mangelndem Bewusstsein. Demzufolge sind weder die Erde noch ihre Schätze VERKÄUFLICH. Das ist nur ein Irrtum, der nur so lange funktioniert, wie alle daran glauben.

Auf Diskussion antworten

RSS

Neueste Aktivitäten

Galaxiengesundheitsrat hat eine Diskussion hinzugefügt zur Gruppe Wahrheitsbewegung
gestern
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Dienstag
Galaxiengesundheitsrat hat 2 Diskussionen hinzugefügt zur Gruppe Wahrheitsbewegung
Montag
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Montag
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Nov 18
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 16
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Nov 14
Eine von Galaxiengesundheitsrat gestartete Diskussion wurde vorgestellt
Nov 10
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 10
Diskussion gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 8
Ein Video von Galaxiengesundheitsrat wurde vorgestellt
Nov 6
Diskussionen gepostet von Galaxiengesundheitsrat
Nov 6

© 2017   Erstellt von Galaxiengesundheitsrat.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Privacy Policy  |  Nutzungsbedingungen