Grüß Euch,

Ich wollte schon immer, eigentlich bereits als Kind, mein eigenes Stück Land. Irgendwie habe ich auch damals an genau einen Hektar gedacht. Warum, das weiß ich auch nicht. Es ist bestimmt so, wie Anastasia sagt. Wir haben alle Informationen die wir brauchen in uns, von Anfang an. Die Anastasiabücher haben mich in diesem Wunsch bestärkt. Es ist unser Naturrecht, ein Stück Land zu besitzen und dieses zu pflegen. Den Kontakt zu Gott zu hegen.

Inspiriert von den Büchern und von Vladimir Megres Brief an den russischen Präsidenten V. Putin, habe ich mir gedacht, dass es das Mindeste wäre, einen Brief an das österreichische Parlament zu schreiben, worin ich genau das verlange. Einen Hektar Boden für alle. Da es ein offener Brief ist, möchte ich ihn hier mit euch teilen.

LG, Željko

Seitenaufrufe: 192

Anhänge:

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Tolle Sache Željko, viel ERFOLG !

Danke und danke auch, dass ihr die anderen Mitglieder über meinen Beitrag informiert habt!

Liebe Forumsmitglieder!

Jene von euch, die sich meinen Brief durchgelesen haben, möchte ich um eine Rückmeldung bitten (falls es euch eure Zeit erlaubt). Es gibt sicher noch Vieles daran, was man verbessern könnte. Ich möchte nämlich jedem künftig gewählten Parlament einen schicken. Meine Argumente sollten daher möglichst gut sein.

Danke schon einmal vorab für eure Antworten!

LG, Zeljko

Ich habe schon ein paar Rückmeldungen zu meinem offenen Brief erhalten. Leider waren die meisten davon eher negativ. Ich werde aber nicht aufgeben und bin schon dabei, eine Antwort mit näheren Erläuterungen zu verfassen :-)

So, nachdem ich so viel Herzblut hineingesteckt habe, um eine Antwort auf die Reaktionen der Parlamentarier zu verfassen, habe ich mich dazu entschlossen, diese nun doch abzuschicken. Kurzzeitig wollte ich dies nicht tun, weil ich erstens nur 6 Reaktionen erhalten habe, von denen nur 3 wirklich ausführlich waren, und zweitens, weil ich mittlerweile davon überzeugt bin, dass das reine Zeit- und Energieverschwendung ist. Vielleicht konnte ich ja den einen oder anderen zum Nachdenken bewegen, aber trotzdem werde ich ihnen nie wieder schreiben, soviel ist sicher. Nun ja, zumindest war eine Parlamentarierin dabei, die sich sehr über meinen Brief gefreut hat und mir mitgeteilt hat, dass sie selbst die Anastasiabücher schon gelesen hat. Das hat mich wiederum erfreut, vor allem weil ihr Brief wirklich sehr schön geschrieben war, und soll auch euch als kleiner Hoffnungsschimmer dienen :-)

Ich werde jetzt beginnen, an mir selbst zu arbeiten, meinen eigenen Familienlandsitz zu planen und die richtige Frau dafür in mein Leben zu ziehen. Nur indem man ein Vorbild ist und die Sachen auch anpackt, kann man etwas Gutes bewirken.

Anhänge:

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Galaxiengesundheitsrat.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Privacy Policy  |  Nutzungsbedingungen